zur Navigation springen
Übersicht

19. November 2017 | 04:21 Uhr

Sylvester zieht in Rostock ein

vom

svz.de von
erstellt am 29.Okt.2010 | 08:45 Uhr

Rostock | Profi-Boxer Sebastian Sylvester kommt erstmals als Weltmeister nach Rostock. Der Greifswalder verteidigt seinen IBF-Titel heute Abend (22.30 Uhr/live in der ARD) gegen den Hamburger Mahir Oral. Beide erwarten ein enges Duell über zwölf Runden.

Der Vorpommer Sylvester will sich nun in Mecklenburg nach Neubrandenburg ein weiteres "Wohnzimmer" einrichten. Der 30 Jahre alte IBF-Champion, der mit seiner Familie in der Nähe von Greifswald lebt, schickt sich an, nach dem Jahnsportforum der Viertorestadt am Tollensesee nun auch Rostock zu erobern. "Ich rechne fest damit, dass achtzig Prozent der Zuschauer für mich sein werden. Das muss reichen", sagte Mittelgewichtler Sylvester vor seinem Duell mit Herausforderer Mahir Oral (Hamburg) in der mit über 4000 Zuschauern wohl ausverkauften Stadthalle der Hansestadt.

Boxerische Stärken sind die seinen nicht. Aber kämpferisch kann Sylvester kaum einer etwas vormachen. Und da rauf setzt der Schützling des Schweriner Trainers Karsten Röwer in einem Fight, der nach Ansicht der Protagonisten wohl über die volle Distanz gehen wird. "Aber wenn ich die Leber oder das Kinn erwische, kann es auch vorzeitig zu Ende gehen", meinte Sylvester, der immerhin 16 seiner 33 Profi-Siege durch K.o. errungen hat. "Ich bin sicher, ich werde den Ring als Sieger verlassen."

Orals Quote nimmt sich mit 11 vorzeitigen Erfolgen aus 28 siegreichen Vergleichen bescheidener aus. Als Mangel sieht das der 30 Jahre alte Hamburger aber nicht. "Das ist kein Schach. Da gibt es auf die Glocke", kündigte Oral an und demonstrierte Stärke. "Ich bin auf alles eingestellt und so gut vorbereitet wie noch nie", versprach der Hamburger, der in seinem bisher einzigen WM-Kampf Sylvesters Stallgefährten Arthur Abraham vorzeitig unterlegen war.

Eine ähnlich klare Niederlage hat auch Sylvester in seinem Kampfbuch zu stehen. Er kam gegen WBA-Superchampion Felix Sturm im Herbst 2008 zwar über die Zeit, war aber chancenlos. So sind Sylvester und Oral im hierzulande momentan qualitativ am stärksten besetzten Limit bestenfalls die Nr. 2 und 3.

Zbik prophezeit knappen Sieg für Sylvester dank besserer Physis

Im Mittelgewicht steht in Weltmeister Sebastian Zbik noch ein weiterer Deutscher ganz oben in den Rankings. Der Schweriner WBC-Interims-Champion machte eine klare Ansage zum Duell vor seiner Haustür. "Ich denke, Oral wird Vorteile in den ersten Runden haben, aber Sylvester wird den Kampf dank seiner besseren Physis für sich entscheiden. Knapper Punktsieg für Sylvester", sagte der 28-jährige, in seinen 30 Kämpfen ungeschlagene Profi.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen