Sven fährt zu Dieter Bohlen

Mit Tee und Wollschal zum Erfolg: Sven Blank überzeugt die Jury im DSDS-Truck. Foto: Georg Scharnweber
Mit Tee und Wollschal zum Erfolg: Sven Blank überzeugt die Jury im DSDS-Truck. Foto: Georg Scharnweber

Dieter Bohlen sucht einen neuen Superstar. In Rostock standen die Leute Schlange, um im mobilen Studio auf dem Neuen Markt vorzusingen. Nur wenige erhielten ein Ticket für die nächste Runde. Einer von ihnen ist Sven Blank.

von
10. November 2008, 08:27 Uhr

Rostock - Den Teebecher mit beiden Händen umschlungen und den Wollschal eng um den Hals gewunden steht Sven Blank vor dem Truck. Im Inneren soll gleich das Casting für die sechste Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) stattfinden. „Meine Stimme ist ein wenig angeschlagen“, erklärt Sven. „Der Tipp mit dem Tee kommt von meiner Gesangslehrerin.“

Mutige Kandidaten und schaulustige Passanten
Um 13 Uhr fiel auf dem Neuen Markt der Startschuss für die Rostocker. Insgesamt neun kleinere Städte fährt der DSDS-Truck an. Ziel ist es, denjenigen eine Chance zu geben, die sich vielleicht nicht zu den sechs großen Städte-Castings wagen. Ohne vorherige Anmeldung konnte sich jeder, der es sich zutraut, den drei Musikredakteuren präsentieren. Eine Kamera lief mit. Nach Angaben des Senders steuert die sechste Auflage des Erfolgsformates auf eine Rekordbewerberzahl zu.

Sven hat sich mittlerweile zu den anderen Bewerbern in die Schlange gestellt. „Ich war heute morgen um 6 Uhr schon einmal hier. Da war natürlich noch nichts zu sehen“, berichtet der 26-Jährige. Gegen 10 Uhr auf den Weg zum Gesangsunterricht empfing ihn das selbe Bild. Jetzt stehen die mutigen Kandidaten und zahlreiche Schaulustige bunt gedrängt um den Truck. Was im Inneren abläuft, können sie nur erahnen. Ab und zu verschwindet jemand hinter der Tür. Die meisten kommen mit einem ernüchterten Gesichtsausdruck wieder heraus. Sven ist ein großer Fan des DSDS-Gewinners Mark Medlock. Der ist sein großes Vorbild: „Ich durfte ihm sogar schon einmal etwas vorsingen.“ Auf jedem Konzert des Chartstürmers ist Sven dabei: „Mark drückt mir heute die Daumen.“

Seit zwei Wochen nimmt Sven Gesangsunterricht. „Eigentlich hätte ich noch zwei Monate gebraucht, um richtig vorbereitet zu sein“, erklärt der gebürtige Berliner. „Wenn ich heute nicht weiterkomme, wundert es mich daher nicht.“ Angefangen hat alles im Kirchenchor. Nachdem Sven im Alter von nur neun Jahren seine Mutter verlor, fand er Trost in der Musik. Mit der Zeit wurde aus dem Hobby ein Lebenstraum: „Das Größte wäre es, wenn ich bei DSDS unter die besten zehn käme.“
Zum Geburtstag geht es nach Hamburg
Nach etwa zwei Stunden Wartezeit ist es soweit. Im Truck kann Sven sein Wunschlied vorsingen – natürlich „Summerlove“ von Mark Medlock. Die Experten wollen noch wissen, wer er ist und was er macht. Als Sven nur wenige Minuten später das Studio wieder verlässt, strahlt der 26-Jährige über das ganze Gesicht: „Ich bin weiter.“ Sven hat das Ticket für die nächste Runde in der Tasche.

Am 26. November fährt er nach Hamburg, um vor Dieter Bohlen, Plattenboss Volker Neumüller und Moderatorin Nina Eichinger sein Können unter Beweis zu stellen. „Es ist mein Geburtstag“, sagt Sven. Sein schönstes Geschenk habe er schon jetzt erhalten. Für Hamburg, das hatten ihm die Juroren ans Herz gelegt, solle sich der Rostocker Kandidat auf die Musik von „Rosenstolz“ konzentrieren. „Kein Problem“, meint Sven. „Peter Plate ist ein guter Bekannter von mir.“ Die ersten Autogramme schrieb der aufstrebende Stern noch vor Ort.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen