Superheld auf vier Pfoten

Hier an der Terrassentür schlug Finn, der Golden Retriever von Hans-Günther und Walli Wagner die Einbrecher in die Flucht. Sie hatten bereits den Bohrer angesetzt. Foto:Georg Scharnweber
Hier an der Terrassentür schlug Finn, der Golden Retriever von Hans-Günther und Walli Wagner die Einbrecher in die Flucht. Sie hatten bereits den Bohrer angesetzt. Foto:Georg Scharnweber

Finn-Falk vom Ziegelberg ist der ganze Stolz von Walli und Hans-Günther Wagner. Erst recht, seit der Golden Retriever Dieben die Tour vermasselt hat, die ins Haus einbrechen wollten. Der wachsame Rüde weckte Herrchen und schlug die Täter in die Flucht.

von
13. Dezember 2008, 06:33 Uhr

An Finn kommt keiner vorbei. Der Golden Retriever ist einer der pfiffigsten Hunde von Rostock und Umgebung. Denn er hat Einbrecher gestoppt.
Es ist der Geburtstag von Hans-Günther Wagner. Er und seine Frau Walli haben einen vergnüglichen Abend verlebt. Spät gehen sie in ihrem Haus in Sievershagen schlafen, ohne etwas Böses zu ahnen.

Herrchen derb aus dem Tiefschlaf gerissen
„Gegen 2 Uhr weckte mich Finn, stieß mich an. Nicht wie sonst stupsend, sondern so derb, dass ich aus dem Tiefschlaf aufgeschreckt bin und hellwach war“, sagt der 53-Jährige Chief der Handelsschifffahrt. Als er sich im Bett aufsetzt, rennt Finn die Treppe herunter und bellt. Hans-Günther Wagner folgt ihm und spürt am Verhalten seines Hundes, dass etwas nicht stimmt. Auf den ersten Blick merkt er nicht, was passiert ist. Plötzlich wird ihm klar, dass Fremde ins Haus eindringen wollten. Doch von ihnen ist nichts mehr zu sehen. Finn hat mit seinem Bellen die Täter in die Flucht geschlagen. Sie hatten den Bewegungsmelder des Hauses zerstört und Fensteröffnungen angebohrt, um so einsteigen zu können. Aber sie machten die Rechnung ohne den wachsamen Hund der Wagners.

„Als Polizeibeamte Spuren sicherten, haben sie uns zu unserem Hund beglückwünscht. Finn ist unsere lebende Alarmanlage“, sagt Hans-Günther. Finn sei nach diesem Vorfall keinen Zentimeter von ihrer Seite gewichen. „Habt keine Angst, ich bin bei euch, signalisierte sein Blick“, sagt Wagner. Für seine Tat wurde der Held auf vier Pfoten natürlich belohnt. Er bekam reichlich leckere Hunde-Kaustangen.
Der eineinhalbjährige Rüde ist lieb, aber immer sehr wachsam und misstrauisch. Jeden Gast nimmt er genau unter die Lupe, besser unter die Nase. Beim Beschnuppern wechselt Finns Blick zwischen Herrchen und Besucher. Bleibt das Familienoberhaupt entspannt, wird der Hund es auch.

Finn kam wenige Monate nach dem Krebs-Tod seines Vorgängers Doby – ebenfalls ein Golden Retriever – ins Haus der Familie Wagner. Er wurde schnell perfekter Begleiter, und der ganze Stolz der Familie sowie der Hundeschule von Helmut Engelhardt. Auch dort gilt Finn als gelehriger Musterschüler und jetzt als Superheld.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen