zur Navigation springen

Nur ein Zug fiel aus : Streik in MV ohne Wirkung

vom

Der am Donnerstag begonnene 48-stündige Streik der Lokführergewerkschaft GDL hat den Zugverkehr in Mecklenburg-Vorpommern zunächst kaum beeinträchtigt.

svz.de von
erstellt am 14.Apr.2011 | 08:49 Uhr

Schwerin/Rostock | Der am Donnerstag begonnene 48-stündige Streik der Lokführergewerkschaft GDL hat den Zugverkehr in Mecklenburg-Vorpommern zunächst kaum beeinträchtigt. Nach Angaben der GDL fiel ein Zug der Ostseeland Verkehr GmbH (OLA) aus. Zehn in der GDL organisierte Lokführer der OLA hätten sich am Ausstand beteiligt, sagte Gewerkschafter Volker Krombholz. Sie seien aber durch Mitarbeiter aus Werkstätten oder Verwaltung ersetzt worden, die im Besitz eines Führerscheins seien. Die Lokführer der Ostdeutschen Eisenbahngesellschaft (ODEG) in Mecklenburg-Vorpommern sind laut Krombholz nicht zum Streik aufgerufen.

Bundesweit sollen bis zum Samstagmorgen die Konkurrenzunternehmen der Deutschen Bahn (DB) bestreikt werde, die Züge der DB sind nicht betroffen. Die GDL verlangt neben Einkommensverbesserungen vor allem einen bundesweiten Branchentarif, der einheitliche Standards für alle 26 000 Lokführer vorschreibt. 20 000 von ihnen arbeiten bei der DB, die anderen bei der Konkurrenz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen