Stiller Protest

svz.de von
12. November 2008, 08:58 Uhr

Lübz - Die deutschlandweiten Proteste junger Menschen gegen die Bildungspolitik machen auch vor Lübz nicht Halt. Bei der feierlichen Eröffnung des neuen Schulgebäudes nutzten Sascha Finck und Michel Rux die Gunst der Stunde, um die anwesenden Politiker, unter ihnen Bildungsminister Henry Tesch, auf Missstände an Lerneinrichtungen aufmerksam zu machen. „Man versucht, an allen Ecken und Enden zu sparen. Die Lehrpläne sind – gemessen am Standard, den wir im Abitur erbringen müssen, – nicht zeitgemäß“, sagt Michel Rux. „Dass wir das Plakat entrollt haben, ist keine große Tat, sondern traurig, dass wir als Schüler darauf aufmerksam machen müssen“, erklärt Sascha Finck. Die beiden Zwölftklässler stellten fest, dass sie jetzt zwar in einem modernen Gebäude unterrichtet werden, aber Lehrbücher zum Teil überaltert sind. „Unsere Lehrer können nichts für die Lehrpläne und den Stoff, den sie unterrichten müssen. Es ist ein Problem des Systems und der Politik“, sagt Sascha Finck.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen