11. Pferdefestival mit Top-Besetzung : Stars, Stars, Stars in Redefin

Redefin 2011: Mit dabei Turnierchef  Paul Schockemöhle (r.) und der seit Jahren auf dem 'Alten Landsitz' in Sommerstorf bei Waren wohnende und als Bereiter arbeitende Brite Richard Robinson (2. v. r.).Reinhard Klawitter
Redefin 2011: Mit dabei Turnierchef Paul Schockemöhle (r.) und der seit Jahren auf dem "Alten Landsitz" in Sommerstorf bei Waren wohnende und als Bereiter arbeitende Brite Richard Robinson (2. v. r.).Reinhard Klawitter

Freitag, Punkt 10 Uhr, erfolgt der erste Einritt auf den Rasenparcours des Landgestüts Redefin. Das Motto des bis zum Sonntag gehenden 11. Pferdefestivals lautet dabei: Stars, Stars, Stars!

von
11. Mai 2011, 10:57 Uhr

Freitag, Punkt 10 Uhr, erfolgt der erste Einritt auf den Rasenparcours des Landgestüts Redefin. Das Motto des bis zum Sonntag gehenden 11. Pferdefestivals lautet dabei: Stars, Stars, Stars! Denn solch ein illustres Starterfeld wie diesmal hat es noch nie gegeben. Mit dem Schweden Rolf-Göran Bengtsson, Olympiazweiter von Hongkong, und dem Iren Denis Lynch haben die Nr. 2 bzw. Nr. 8 der Weltrangliste den Weg nach Mecklenburg gefunden. Die Schweizerin Clarissa Crotta - erstmals in Redefin wie Lynch - kommt mit der Empfehlung einer Mannschafts-Europameisterin von 2009 im englischen Windsor.

Apropos England: Von der Insel - genauer gesagt aus Nottingham- gibt mit dem 51-jährigen Michael Whitaker einer sein Debüt auf dem Landgestüt, der bereits seit 30 Jahren zu den ganz Großen der Springsportszene gehört. Paul Schockemöhle, seit 2010 Chef des Pferdefestivals, konnte Whitaker erst am vergangenen Wochenende beim Turnier in Hagen am Teutoburger Wald für den Redefin-Start gewinnen. "Mit Michael Whitaker habe ich noch um Siege und Platzierungen auf dem Platz gestritten. Ich kenne ihn, seit er 15 ist", so Schocke möhle, der seine sportliche Karriere 1989 nach einem Sturz beenden musste. Ebenfalls in Hagen sprach ihn Meredith Michaels-Beerbaum an, ob sie in Redefin reiten könne. "Keine Frage, Meredith kann immer", so der ausgewiesene Pferdeexperte, dem u. a. das Gestüt Lewitz mit der größten Pferdezucht Europas ganz in der Nähe von Redefin gehört.

Mit dem Kommen von Michaels-Beerbaum ist somit die halbe deutsche Weltmeister-Equipe von Kentucky auf dem Landgestüt vertreten. Denn auch die Hamburgerin Janne-Friederike Meyer startet! Nach der Schweriner Hallenpremiere im Februar können die hiesigen Reitfans Publikumsliebling Meyer erneut live erleben.

Doch damit sind beileibe längst nicht alle Favoriten des "Großen DKB-Preises" am Sonntagnachmittag genannt. So sollte keiner die Rechnung ohne Gert Jan Bruggink machen, in der Szene nur der "Fliegende Holländer" genannt. Und auch die bis auf den Neu Benthener Heiko Schmidt (startet für Deutschland im Nationenpreis von La Baule/Fra) komplett vertretene MV-Streitmacht - angeführt von den Derbysiegern Holger Wulschner (Groß Viegeln), André Thieme aus Plau am See und Thomas Kleis (Gadebusch) - will endlich einmal den ganz großen Coup beim Pferdefestival landen. Denn einen MV-Sieg im Großen Preis von Redefin gab es noch nie!

Wulschner war 2006 mit Clausen und 2010 mit Little Liberty als Zweiter ganz dicht dran. Vor Jahresfrist fing ihn "Felix, der Glückliche" ab - Felix Haßmann aus Lienen. "Ich bin das erste Mal hier und habe gleich beide Springen (Großer Preis und Championat - d. A.) gewonnen, besser gehts nicht", jubelte Haßmann seinerzeit. Diesmal hat sich der Titelverteidiger familiäre Verstärkung mitgebracht - seinen älteren Bruder Toni Haßmann, dreifacher Derbygewinner in Serie von 2004 bis 2006.

Insgesamt sind beim 2011er Turnier, das einen Gesamtetat von 550 000 Euro hat, 14 Spring- und acht Dressurprüfungen ausgeschrieben. Nach einem Jahr Pause ist Redefin dabei wieder eine der 15 deutschlandweiten Stationen für die Qualifikation zum "Nürnberger Burgpokal" in der Dressur.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen