1500 Besucher auf dem Neu Poseriner Reiterhof : Spaß und Action beim 2. Ranchfest

pferde_04.jpg

Die Neuauflage des Ranchtages hat den Erfolg der Premiere weit übertroffen: 1500 Pferdeliebhaber tummelten sich am Sonntag auf dem ehemaligen LPG-Gelände am Neu Poseriner Ortseingang.

von
10. Mai 2011, 11:03 Uhr

Die Neuauflage des Ranchtages hat den Erfolg der Premiere des vergangenen Jahres weit übertroffen: 1500 Pferdeliebhaber, vom dreijährigen Knirps bis zum hochbetagten Rentner, tummelten sich am Sonntag auf dem ehemaligen LPG-Gelände am Neu Poseriner Ortseingang - Parkplätze waren Mangelware.

Das Publikum erlebte eine perfekte Organisation, hinter deren Kulissen zahlreiche Helfer mit Hand anlegten. Da galt es, die Beschallung für den großen Turnierplatz zu optimieren - schließlich wollte jeder Besucher nicht nur Musik hören, sondern auch durch Lautsprecherdurchsagen auf dem Laufenden gehalten sein. Oder: Für die Geschicklichkeitswettbewerbe mussten Regentonnen, Absperrbänder, Verkehrshütchen oder bunte Holzbarrieren auf- und wieder abgebaut werden: "Man braucht nicht viele Freunde - aber die richtigen", freute sich Karina Vandersee-Müller über die tatkräftige Unterstützung. Dazu zählte auch das Frauenteam vom Kuchenzelt, um dessen Bestückung mit leckerem Backwerk sich die Reithof-Chefin nicht zu kümmern brauchte.

Eine Fischräucherei, ein Imbiss- und Getränkestand sowie ein Eisverkäufer sorgten für das leibliche Wohl. Kinder kamen beim Schminken oder am Losstand auf ihre Kosten. Fliegende Händler boten Pferdesättel oder Zaumzeug, aber auch Utensilien für Reiter wie zünftige Coybow-Hüte feil.

Gleich nach der Eröffnungsparade die ersten Wettbewerbe: Reiternachwuchs hatte auf seinen Ponys einen Hütchen-Parcours zu absolvieren oder im Rennen gegen die Zeit um blaue Regentonnen zu kurven. Bei den Keyhorse-Rennen siegte Jasmin auf ihrem temperamentvollen "Rocko" in 12,35 Sekunden. Comanchengirls zeigten zwischendurch eine turbulente Indianershow.

Die "Blue Angels" präsentierten ihre Doppelgespanne aus Pony und Pferd - in einer eigenen Choreographie.

Raimon Jordt war aus seiner Lübzer Hundeschule mit einem Dutzend der Vierbeiner und ihren Frauchen und Herrchen nach Neu Poserin gekommen. Ein Reiter, Pferd, Hundeführer und Hund bildeten jeweils ein Team.

Bei der Fohlentaufe flossen Tränen: Der Nachwuchs von "Sternchen" erhielt ausgerechnet den Namen "Fee" zugelost - ein Pferd mit diesem Namen war kürzlich an einer Darmkolik gestorben.

Lang ersehnter Höhepunkt zum Ausklang des 2. Ranchtags: Die artistischen Kunststücke der "Banditas" ließen den Atem stocken. Zum Trio zählten die Reithof-Chefin Karina Vandersee-Müller auf ihrem Pinto "Comanche", Michaela Martin auf ihrem Creolo "Scout" und Karen Kiffner auf ihrem Oldenburger "Major". Die vierte im Bunde, Katja Dröse, gönnte sich eine Auszeit: Sie ist schwanger.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen