Spanien zu stark, "Schland unter"

svz.de von
08. Juli 2010, 09:29 Uhr

Spanien, AS: "Viva España! Riesen-Vorstellung der Seleccion! Spanien erteilt Deutschland eine Fußball-Lektion."

Marca: "Die Besten der Welt, und Sonntag Weltmeister!"

El Pais: "Das beste Spanien zieht in sein erstes WM-Endspiel ein."

Sport: "Spanien bewahrte sich seinen besten Fußball für das wichtigste Spiel seiner Geschichte auf."

20 Minutos: "Spanien mit Köpfchen ins große Finale. Ein Traum wird wahr."

Superdeporte: "Lektion von Del Bosque. Das gefürchtete Deutschland stolpert wieder über denselben Stein."

Niederlande, De Telegraaf: "Die Spanier erwiesen sich viel zu stark für Deutschland."

England, Daily Mirror: "Sie haben Jahrzehntelang auf dieser Bühne gelitten, fühlten sich betrogen oder beklagten ihr Schicksal. Aber es gibt einen Weg, der aus der Weltmeisterschafts-Wildnis heraus in das ,gelobte Land führt - und gestern hat ihn Spanien endlich gefunden."

The Sun: "Fifa España! Carles Puyol schaffte per Kopf ein höllisches Tor, das die Träume der Deutschen sprengte."

The Times: "Deutschland schaffte es nicht, den überschäumenden Angriffsfußball erneut zu zeigen, der ihnen je vier Tore gegen Argentinien und England ermöglicht hatte."

Daily Mail: "Mit seinem unglaublich sicheren Passspiel kontrollierte Spanien ein deutsches Team, das auf dem Weg zum Halbfinale andere Mannschaften regelrecht zerstört hatte. Man kann Joachim Löw nur bedauern. Er ist ein Kandidat für den Titel ,Trainer des Turniers, eigentlich sogar der beste Nationaltrainer der letzten zwei Jahre. Aber er hatte das Pech, auf das beste spanische Team zu treffen, das es je gab."

The Guardian: "Spanier verwandeln sich von Handwerkern in Künstler. Die anderen Siege waren wie vom Stein geschlagen. Dieser war fein gemeißelt."

Italien, Corriere della Sera: "Schönes Spiel und ein Tor genügen, um Löws Truppe zu versenken. Löw hat im Grunde keine Fehler gemacht, doch im Fußball gibt es auch die Gegner, und Spanien ist keine der blassen Nationalmannschaften, die Deutschland bisher besiegt hatte."

Repubblica: "Wie vor zwei Jahren bei der Europameisterschaft hat Spanien Deutschland wie ein Torero vernichtet. Im Finale wird es zu einem Kampf zwischen Van Gogh und Picasso kommen."

Österreich, Kronen-Zeitung: "Der Sieg der Spanier hat die iberische Halbinsel zum Beben gebracht, während zwischen Freilassing und Flensburg die Tränen flossen. Die Spanier dominierten mit ihrem ,Tiqui-Taca genannten Kurzpass-Spiel eine ängstlich wirkende DFB-Elf."

Standard: "Schland unter - Spanien im Finale."

Die Presse: "Von der Durchschlagskraft, die die deutsche Elf in den Spielen zuvor gezeigt hatten, war kaum mehr etwas zu spüren."

Südafrika, Daily Star: "Deutschland war wie eine Gazelle, die gerade genug tut, um der Gefahr auszuweichen."

The Citizen: "Spanien war für die jungen Deutschen eine Nummer zu groß."

Brasilien, Estado de São Paulo: "Deutschlands Show ist beendet. Ein seltsamerweise apathisches Deutschland vergaß den bisher gebotenen schönen Offensivfußball."

Lance: "Die Stimme der Krake ist die Stimme Gottes. Paul lag erneut richtig."

Argentinien, Ole: "Deutschland war nur ein Schatten von dem Team, das uns abgeschossen hatte."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen