zur Navigation springen

Sozialhilfe: Weniger Empfänger in Mecklenburg-Vorpommern

vom

svz.de von
erstellt am 22.Okt.2010 | 09:35 Uhr

Schwerin | Mecklenburg-Vorpommern hat 2009 mit durchschnittlich 215 Euro pro Einwohner die höchsten Sozialhilfeausgaben in den neuen Ländern gehabt. In Sachsen lagen die Aufwendungen mit 134 Euro je Einwohner hingegen am niedrigsten, wie das Statistische Bundesamt gestern mitteilte. Im früheren Bundesgebiet waren die Sozialhilfe- Ausgaben mit 264 Euro höher als in den neuen Ländern mit 172 Euro. Damit sind die Sozialhilfe-Ausgaben auf dem höchsten Stand seit 2005. Fast 21 Milliarden Euro wurden ausgegeben, sechs Prozent mehr als 2008. Allerdings: In MV ging die Zahl der Sozialhilfeempfänger um 2,8 Prozent auf 16 319, in Sachsen-Anhalt um 3,2 Prozent, in Baden-Württemberg um 4 Prozent zurück.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen