zur Navigation springen

Behinderte Jugendliche malten gemeinsam : Sommerbild ohne Barrieren

vom

Behinderte besitzen viele Potenziale. Eines davon wurde im Verlauf einer Ferienbetreuung in den Räumen der G-Schule Ludwigslust geweckt: Die Kindern und Jugendlichen malten ihr Bild "Sommer".

svz.de von
erstellt am 09.Jul.2011 | 04:10 Uhr

Ludwigslust | Es gibt Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die bedürfen einer Betreuung rund um die Uhr. Das gilt für die Schüler Christian, Marvin, Dominik, Oliver und Leoni umso mehr, denn sie sind so sehr eingeschränkt, dass sie in der Bewältigung ihres Lebensalltages oft unterstützt werden müssen. Doch besitzen diese Behinderten viele Potenziale, die in ihnen schlummern. Eines davon wurde am Donnerstag im Verlauf einer Ferienbetreuung in den Räumen der G-Schule Ludwigslust geweckt: Die Kindern und Jugendlichen malten ihr Bild "Sommer".

Kreativität ist eine Fähigkeit, die häufig bei diesen Behinderten zu entdeckende ist und die den betroffenen Jugendlichen Möglichkeiten gibt, Freude und das Gefühl des Dazugehörens zu erleben, beschreibt Projektleiterin Brunhild Junge dieses Teilprojekt der 19. Ferienbetreuung der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Ludwigslust. Welche Möglichkeiten den zu betreuenden Menschen sich durch solche Aktionen eröffnen, das hat die Lebenshilfe als einer der ersten Sozialwerke in der Region erkannt, heißt es von Vorstandsmitglied Reinhard Schernau im Rückblick der Jahre.

Ganz ohne Unterstützung hätte die Gruppe dieses Gemälde sicherlich in nur drei Stunden gemalt, weiß Projektleiterin Junge um die nötige, aber auch gern angenommene Hilfe von tatkräftigen Gesunden. Die Hobby-Maler Krystyna Siegl und Peter Junge waren aus Malliß und Dömitz in die Kreisstadt zur G-Schule gefahren, um ehrenamtlich Gutes zu tun und die Malenden mit ihrem Wissen um Farben, Ausdruck und Techniken zu unterstützen. Das Bild "Sommer" drückt dann wohl auch das Glücksgefühl der Gruppe aus, das sie durch ihr eigenes Tun geschaffen haben.

Nun sucht die Lebenshilfe nach einem Förderer für das Gemälde. Durch dessen finanzielles Dazutun soll die 20. Ferienbetreuung das erste Startguthaben erhalten, würde es Brunhild Junge und Reinhard Scherman freuen.

Diese Veranstaltung liegt aber noch in weiter Ferne. Für diese Ferienaktion stehen in den kommenden drei Wochen noch einige Termine für die Gruppe um Dominik an: Sie besucht Dömitz. Auf dem Erkundungsprogramm stehen die Festung und der Hafen der Elbestadt. Zum Abschluss der Ferienfreizeit steht ein Fest ins Haus, bei dem die Teilnehmer sich ihr Festessen selbst zubereiten. Dieser Pizza-Tag wird sicherlich gleichermaßen als ein weiterer Freudentag für die schwerbehinderten Jugendlichen und ihre Betreuer in Erinnerung bleiben.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen