zur Navigation springen

6,1 Kilometer langer Abschnitt von Sandkrug bis Pampow : Sicherheit für Radfahrer an B 321

vom

Neuer Radweg an der B 321: Gestern Nachmittag hat eines der wichtigsten Bauprojekte des Landes im Landkreis Ludwigslust mit einem symbolischen Akt begonnen.

Gestern Nachmittag hat eines der wichtigsten Bauprojekte des Landes im Landkreis Ludwigslust mit einem symbolischen Akt begonnen. Verkehrsminister Volker Schlotmann schippte gemeinsam mit Staatssekretärin Margret Seemann, Vizelandrat Wolfgang Schmülling und Warsows Bürgermeisterin Gisela Buller am neuen Radweg an der B 321. Der wird ab sofort auf 6,1 Kilometer Länge neu gebaut und soll die Lücke zwischen der Kreuzung Sandkrug und Pampow schließen. Die 2,25 Meter breite Trasse könnte bereits Ende des Jahres fertig gestellt sein. Damit wäre dann für 640 000 Euro, den Löwenanteil trägt der Bund, eine große Lücke im Radwegenetz der Region geschlossen. Vor allem in den Gemeinden Warsow und Pampow herrscht nach jahrelangem Warten auf den Radweg nun Vorfreude.

Denn der neue Radweg macht nicht nur den Schulweg für viele Kinder aus den Gemeinden sicherer, er schafft auch neue Verbindungen. Radfahrer können künftig auf extra Radwegen von Schwerin bis Hagenow durchfahren. Ausnahme bleibt hier die nach wie vor zu schmale Autobahnbrücke Bandenitz. Um den neuen Radweg war auch hinter den Kulissen lange gerungen worden. Erst ging es um die Finanzierung, dann um die Trasse.

Der Radweg wird nun in Fahrtrichtung Warsow an der rechten Fahrbahnseite errichtet, die Gemeinde Pampow wird das Anschlussstück vom jetzigen Radweg bis an die B 321 bauen. In Warsow wird das Bauprojekt zum Anlass genommen, gleich die noch aus DDR-Zeiten stammende Straßenbeleuchtung zu ersetzen und zu modernisieren.

Alle Redner des gestrigen Nachmittages betonten den Zuwachs an Sicherheit an der Bundesstraße, die täglich von bis zu 11 000 Fahrzeugen benutzt wird. Radfahrer, die sich dennoch auf die B 321 wagten, lebten bisher gefährlich.

Das federführende Schweriner Straßenbauamt gab gestern den Bau zweier weiterer Radwegeabschnitte bekannt, die dann bisher klaffende Lücken schließen werden. Noch in diesem Jahr sollen der Radweg vom Rogahner Kreisel bis zur "Schweinekurve" in Schwerin sowie der Ortsradweg in Parum gebaut werden.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Jun.2011 | 12:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen