Segeltörn endet tödlich

von
08. August 2008, 09:44 Uhr

Plau am See migbAuf dem Plauer See hat sich erneut ein tragischer Unfall ereignet. Während in dieser Woche sich ein Mann schwimmend retten konnte (SVZ berichtete), hatte ein 36-jähriger Segler aus der Region am Donnerstag kein Glück.
Er war mit einem Freund (37) am Donnerstag gegen 17.30 Uhr bei relativ normalen Windbedingungen mit einer XY-Jolle auf dem Plauer See. Bei einem Wendemanöver, so die ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei, soll der Querbaum des Segelmastes den am Heck sitzenden Mann getroffen haben. Dadurch ist er vermutlich ins Wasser gestürzt und soll dort bäuchlings im Plauer See getrieben sein. Der Mitsegler hat sofort die Segel gerafft, den Mann in Boot gezogen und ist zum Campingplatz „Zuruf“ gefahren. Dort versuchten er und Helfer vom Campingplatz den Verletzten zu reanimieren, was aber leider ohne Erfolg blieb. Um den Unfallhergang und die Todesursache genau zu ermitteln, wurde eine gerichtsmedizinische Untersuchung angeordnet, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Wasserschutzpolizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Einheimische wie Urlauber die Gefahren auf den Gewässern nicht unterschätzen sollten. Gerade in diesen Tagen drehen sich die Winde sehr schnell und sorgen für völlig veränderte Bedingungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen