zur Navigation springen

Firmen und Künstler der Region präsentieren sich auf internationaler Messe : Schweriner Handwerk in Mailand

vom

Erzeugnisse aus Schwerin in der Kunst- und Mode-Metropole Mailand? "Aber sicher. Das ist beste Werbung für unser Handwerk und Kunsthandwerk und natürlich auch für unser Land", sagt Genoveva Rieger.

svz.de von
erstellt am 21.Jul.2011 | 07:26 Uhr

Schwerin | Erzeugnisse aus Schwerin in der Kunst- und Mode-Metropole Mailand? "Aber sicher. Das ist beste Werbung für unser Handwerk und Kunsthandwerk und natürlich auch für unser Land", sagt Genoveva Rieger. Die Schweriner Hutmacherin ist schon mehrfach zur "L` Artigiano in Fiera" gereist, der weltgrößten Verkaufsmesse des Kunsthandwerks, die alljährlich mehr als drei Millionen Besucher ins Messegelände Mailand-Rho lockt.

Präsentieren wird sich Rieger gemeinsam mit anderen Handwerkern und Kunsthandwerkern auf dem Gemeinschaftsstand von Mecklenburg-Vorpommern. Dafür haben sich bisher bereits elf Unternehmer angemeldet. "Für unsere in der Regel kleinen Kunsthandwerksbetriebe bietet der Gemeinschaftsstand eine optimale Möglichkeit, Marktchancen der eigenen Produkte im Ausland zu testen", sagt Christina Neubüser von der Handwerkskammer Schwerin, die die Messebeteiligung der Handwerker organisiert. "Die Betriebe werden vor Ort betreut und bekommen einen Dolmetscher zur Seite, und sie können sich mit den Kollegen auf dem gemeinsamen Stand jederzeit austauschen." Die Messebeteiligung werde übrigens durch das Land gefördert.

Aus Schwerin und Umgebung haben sich neben Genoveva Rieger noch Schmuckgestalterin Coco Radsack von Kunstkontor in der Puschkinstraße, Götz Weidner vom Großen Moor von der Firma Weidner Pelze&Leder, Holzbildhauerin Silke Krempien aus Warnitz und Bildhauer Nando Kallweit aus Badow gemeldet.

"Ja, Aufwand ist so eine Messebeteiligung im Ausland schon, aber das macht auch Spaß", sagt Coco Radsack, die zum zweiten Mal mitreist. Eine Präsentation in Italien sei etwas ganz anderes als ein Kunsthandwerkermarkt in der Region, erläutert die Schmuckgestalterin. "Die Menschen dort sind ganz anders, darauf muss man sich einstellen." Deshalb bereitet sich Coco Radsack auch gezielt auf die "L Artigiano in Fiera" vor. So entwirft sie speziell für Mailand Silberschmuck, den sie gemeinsam mit ihrem Lehrling in kleinen Serien herstellen will.

Für Genoveva Rieger hat die Messe aber noch eine ganz andere Bedeutung: Sie holt sich neue Anregungen. "Mailand ist ein Synonym für Mode. Ich fühle mich da hingezogen. Es gibt wunderschöne Farben, irre Stoffe und fantastische Modelle. Eine Wahnsinnsmischung. Sich da zu präsentieren, macht einfach Spaß", sagt die Hutmacherin. Und ein bisschen stolz ist sie auch immer, wenn die Messebesucher vor ihren Modellen am Stand stehenbleiben und staunend fragen, ob diese tolle Hutmode tatsächlich aus Mecklenburg.Vorpommern komme. "Das ist die beste Werbung für unser Land", sagt Rieger. "Die Leute werden neugierig und sagen: ,Da muss ich unbedingt mal hin." Deshalb sollten aus ihrer Sicht noch viel mehr Unternehmer die Chance wahrnehmen, sich in Mailand vorzustellen.

Handwerker und Kunsthandwerker, die sich ebenfalls auf der "L Artigiano in Fiera" vom 3. bis 11. Dezember in Mailand präsentieren möchten, sollten sich umgehend bei der Handwerkskammer anmelden. Christina Neubüser steht als Ansprechpartnerin zur Verfügung unter Telefon 0385-7417153 oder Mail: c.neubueser@hwk-schwerin.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen