Schwerer Unfall endet tödlich

von
21. April 2008, 10:20 Uhr

Plau am See - Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es gestern früh auf der Bundesstraße 103 zwischen Karow und Plau. In Höhe der Ortschaft Quetzin wollte eine 46-jährige Fußgängerin die Fahrbahn überqueren, um zur gegenüberliegenden Bushaltestelle zu gelangen. Dabei wurde sie von einem 19-jährigen Kradfahrer angefahren, der aus Richtung Karow kam.

Die Frau wurde bei dem Zusammenstoß so schwer verletzt, dass sie noch am Unfallort verstarb. Der Kradfahrer wurde mit schweren Verletzungen in das Klinikum Plau eingeliefert. Der Anfangsverdacht von lebensbedrohlichen Verletzungen bestätigte sich nicht, wie es später am Vormittag hieß.

Die Unfallursache ist noch völlig unklar. Die Straße ist in diesem Bereich schnurgerade und gut einsehbar. Die Morgensonne kam von der Seite und konnte daher auch nicht blenden. Die Geschwindigkeit ist in diesem Bereich auf 80 Kilometer pro Stunde begrenzt. Nach Zeugenaussagen soll der Kradfahrer bereits zuvor durch relativ rasante Fahrweise anderen Kraftfahrern aufgefallen sein. Zur genauen Untersuchung des Unfalls wurde ein Experte der Sachverständigenorganisation Dekra hinzugezogen.

Die B 103 war in diesem Bereich für etwa zweieinhalb Stunden voll gesperrt. Eine Umleitung für Pkw war eingerichtet, Lkw mussten den Bereich weiträumig umfahren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen