Schwede siegt überraschend

Überraschung: Mit dem Schweden Peter Ljung - hier vor dem Tschechen Matje Kus - als Tagessieger hatten die Fans nicht unbedingt gerechnet.Ralf Dreier
Überraschung: Mit dem Schweden Peter Ljung - hier vor dem Tschechen Matje Kus - als Tagessieger hatten die Fans nicht unbedingt gerechnet.Ralf Dreier

von
05. April 2010, 06:50 Uhr

Güstrow | 3000 Zuschauer erlebten bei einem in der Spitze ausgeglichenen Fahrerfeld ein spannendes, gut organisiertes Rennen um den Güstrower Speedway-Osterpokal. Ihn hatten die Fans nicht unbedingt oben auf dem Siegerpodest erwartet, den Schweden Peter Ljung (14+3). Ein Stechen gegen den punktgleichen Adrian Gomolski (14+2) entschied seinen nicht unverdienten Tagessieg. Lediglich gegen Tobias Kroner gab der Pokalgewinner einen Laufpunkt ab. "Ich war nach der Teilnahme am Pfingstpokallauf zum zweiten Mal in Güstrow dabei und wenn ich es terminlich einrichten kann, komme ich zu Pfingsten wieder", sagte der Schwede nach der Siegerehrung.

Den dritten Platz belegte der GP-Starter des Vorjahres, Sebastian Ulamek (12) aus Polen, vor Matej Kus (11). Der Tscheche vergab seinen Platz auf dem Siegerpodest durch einen schwerwiegenden Fehler, denn er hatte im letzten Lauf des Tages in Führung liegend bereits nach drei der vier Runden das Gas weggenommen. Entsprechend geknickt saß er anschließend in seiner Fahrerbox.

Nicht voll aufgegangen sind die Wünsche der Fahrer des am vergangenen Sonntag

erfolgreichen Güstrower Bundesligateams. Sie erhielten bereits bei der Fahrervorstellung viel Beifall von den Fans. Kevin Wölbert und der Pole Robert Kosciecha (bd. 8) belegten die Plätze sechs und sieben. Für Steffen Mell (2) und Daniel Rath (1) blieben nur die Ränge 15 und 16.

Der mitfavorisierte Slowene Matej Ferjan (2) startete nur zweimal und meldete sich dann mit Kreislaufpro blemen ab. Eine starke Leistung zeigte das dänische Supertalent Michael Jesper Jensen (10) auf dem fünften

Platz. Nach einer Sturzverletzung am Vortag, bei einem Rennen in der englischen Liga musste der Liebenthaler Christian Hefenbrock seine Teilnahme absagen.

Die schnellsten Läufe des Tages fuhren Ljung und Kus in den Läufen fünf sowie acht mit 74,114 km/h. Bis auf zwei kleine Ausrutscher in der 50-ccm-Klasse gab es am Renntag nicht einen Sturz zu beklagen. Besonders die Jüngsten auf der kurzen Bahn im Innenring sorgten für Abwechselung. Im Finale setzte sich Lokalmatador Lukas Baumann vor dem in den Punktläufen ungeschlagenen Dänen Nick Agertoft durch. In der 80-ccm-Klasse gewann der Däne Jonas Jensen überlegen und in der Junioren-Wertung gab es einen Erfolg des Güstrowers Fritz Riemer.

Ergebnisse

Int. Osterpokal: 1. Ljung (Swe) 14+3; 2. Gomolski 14+2; 3. Ulamek (bd. Pol) 12; 4. Kus (CZ) 11; 5. Jensen (DK) 10; 6. Wölbert (Heidhof) 9; 7. Kosciecha (Pol) 8; 8. Kroner (Dohren) 8; 9. Puodzuks (Let) 8; 10. Haupt (Stralsund) 6; 11. Allen (GB) 6; 12. Jaros (CZ) 5; 13. Aspegren (Swe) 4; 14. Ferjan (Slo) 2; 15. Mell (Güs trow) 2; 16. Rath 1; 17. Brosowski ( bd. Teterow) 0.

Junioren: 1. Riemer (Güs trow) 11; 2. Mochner (Brokstedt) 7; 3. Koonstzra (NL) 6; 4. Mauer (Wolfslake) 0.

80 ccm: 1. Jensen 12; 2. Andersen (bd. DK) 6; 3. Dittner 4; 4. Pott (bd. Güstrow) 2.

50 ccm: 1. L. Baumann (Güstrow); 2. Agertoft; 3. Christiansen (bd. DK); 4. Firniß; 5. Peters; 6. Rubach; 7. Günther (alle Güstrow); 8. Moritz (Stralsund).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen