zur Navigation springen

Schwerin : Schüler werben für Vielfalt und Zivilcourage

vom

Vier Schüler Fachgymnasium der Beruflichen Schule für Wirtschaft und Verwaltung haben einen Film gegen rechte Gewalt gedreht. Der Streifen entstand in Zusammenarbeit mit der Sophie-Medienwerkstatt.

svz.de von
erstellt am 06.Jun.2013 | 11:38 Uhr

Sie wollen zum Nachdenken anregen, die Zuschauer wachrütteln. Helena, Maria, Dennis und Ann-Christin vom Fachgymnasium der Beruflichen Schule für Wirtschaft und Verwal tung haben einen Film gegen rechte Gewalt gedreht. Der zwölfmi nütige Streifen mit dem Titel "Wahrheit oder Wirklichkeit" entstand in Zusammenarbeit mit der Sophie-Medienwerkstatt in Schwerin.

Mit der Idee zum Film hatten sich die Schüler zunächst beim Wettbewerb "Klappe gegen rechts" der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und der RAA in Mecklenburg-Vorpommern beworben. "Unser schon ausformuliertes Drehbuch hat wahrscheinlich die Jury überzeugt", sagt Helen a. Die 19-Jährige und ihre Mitschüler schafften es unter die zehn Gewinner-Teams. Der Preis: ein professioneller Filmdreh mit der Medienwerkstatt.

In "Wahrheit oder Wirklichkeit" erzählen die Fachgymnasiasten gleich drei Geschichten - von einem jungen Migranten, der von deutschen Jugendlichen verprügelt wird, von einem deutschen Mädchen, das wegen seines ausländischen Freundes in Streit mit dem Vater gerät, und von einem Neonazi, der aus der Szene aussteigen will. "Wir haben uns bewusst für drei drastische Konflikt situ ationen entschieden, um eine n Denk anstoß beim Publikum zu geben", erklärt Helena. Als Mahnung, als Werbung für Vielfalt und Zivilcourage solle der Film in Erinnerung bleiben.

Aufregend und sehr intensiv seien die Dreharbeiten mit Mathias Krebs und Mirko Schütze von der Medienwerkstatt gewesen, erzählt Helena, die in eine r Episode von "Wahrheit oder Wirklich keit" auch selbst vor der Ka mera stand. "Uns haben aber auch zwei professionelle Schauspieler geholfen", berichtet die Sprecherin des Schüler-Teams. Requisiten habe unter anderem das Theater beigesteuert.

Am 9. August sollen alle zehn Ge winner-Filme der aktuellen Runde von "Klappe gegen rechts" im Media Movies am Bleicherufer gezeigt werden. Helena und ihre Mitschüler sind schon sehr gespa nnt auf die Premiere ihres Streifens, auf die Reaktionen im Publikum, die Gespräche. Am liebsten würden die jungen Leute gleich den nächsten Film drehen. Zunächst wollen sie aber mit "Wahrheit oder Wirklichkeit" noch bei einem anderen Wettbewerb aufs Siegertreppchen kommen. Bei "Yeff! 2013", ebenfalls ausgeschrieben über die RAA, winkt ein Aufenthalt in Italien. Vom 16. bis 26. Juli treffen sich in Mailand junge Leute aus ganz Europa, zeigen ihre Filme, arbeiten in Workshops, drehen und schneiden gemeinsam, diskutieren miteinander und mit professionellen Filmemachern. "Dort dabei zu sein, wäre eine super Sache", sagt Helena.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen