Schreck in den Abendstunden

Ein technischer Defekt an einem Kühlschrank löste vermutlich Dienstag Abend einen Wohnungsbrand aus. Die Boizenburger Wehr hatte das Feuer im Ahornweg schnell unter Kontrolle. Rund 40 Frauen und Männer vom Betreuten Wohnen mussten kurzzeitig evakuiert werden. Die allermeisten von ihnen konnten später wieder in ihre Wohnung.

von
08. Oktober 2008, 06:45 Uhr

Boizenburg - Der Ahornweg am Morgen danach. Es ist ruhig. Langsam erwacht der Tag. Nichts deutet auf den bösen Schreck, den rund 40 Personen vom Betreuten Wohnen des ASB Ortsverbandes am Dienstagabend durchmachten. In ihrem Haus hat es gebrannt. Nach ersten Erkenntnissen löste vermutlich ein technischer Defekt an einem Kühlschrank das Feuer in der Wohnung einer 82-Jährigen aus. Der Brand breitete sich schnell über die gesamte Küche bis ins Wohnzimmer aus.

18.48 Uhr erklang in Boizenburg der dreimal auf- und abschwellende Ton der Sirenen. Knapp vier Minuten später erreichten die ersten Kameraden den Ort des Geschehens. In diesem Moment schlugen die Flammen bereits aus dem Fenster einer Wohnung im Erdgeschoss der Einrichtung.
Insgesamt verließen 30 ehrenamtliche Lebensretter mit sechs Einsatzfahrzeugen die Feuerwache „Adolf Hansen“, um einmal mehr zu helfen. Unter Leitung des Gemeindewehrführers Bernd Buck gelang es ihnen, das Feuer schnell zu löschen.

Wegen starker Rauchentwicklung mussten etwa 40 Bewohner kurzzeitig evakuiert werden. Nach Angaben eines Sprechers der Polizeidirektion Schwerin, kamen zwei von ihnen ins Integrative Gesundheitszentrum Boizenburg, da sie Schwächeanfälle erlitten. Nachdem die Feuerwehr das Haus durchlüftet hatte, konnten die Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren.

„Die Rettungskette hat eindrucksvoll funktioniert“, sagte Michael Schilling. Der Hauptgeschäftsführer des ASB Ortsverbandes dankte den Kameraden der Boizenburger Wehr und den Rettungssanitätern aus Schleswig-Holstein. Da die Boizenburger gerade in einem anderen Ort im Einsatz waren, übernahmen in kollegialer Hilfe Sanitäter der DRK-Wache aus Basedow, in der Nähe von Lauenburg, die erste Versorgung der Bewohner im Ahornweg. Michael Schilling erfuhr, dass es zwei weitere Helfer gab, die die Evakuierung unterstützten. Er bittet herzlich die Beiden, die bislang unbekannt sind, sich bei ihm zu melden, damit er ihnen danken kann.

9.33 Uhr löste die Einsatzleitstelle gestern wieder Alarm aus, der 106. für die Boizenburger in diesem Jahr. Starke Rauchentwicklung ließ einen Brand bei Heidekrug vermuten. Das stellte sich als Irrtum heraus, der Einsatz wurde 9.44 Uhr abgebrochen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen