Scholz hält Vollbeschäftigung weiter für möglich

von
28. August 2008, 01:55 Uhr

Berlin (ddp). Bundesarbeitsminister Olaf Scholz (SPD) hält angesichts des erneuten Rückgangs der Arbeitslosigkeit in Deutschland weiter Vollbeschäftigung für möglich. „Das macht Mut und ist Ansporn, das Ziel Vollbeschäftigung fest im Blick zu behalten“, sagte Scholz am Donnerstag in Berlin. Zuvor hatte die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg einen weiteren Rückgang der Zahl der Arbeitslosen im August auf unter 3,2 Millionen bekanntgegeben. Die Arbeitslosenquote sank auf 7,6 Prozent.

Die gängigsten Definitionen sehen Vollbeschäftigung bei einer Arbeitslosenquote von höchstens 3,0 bis 5,0 Prozent erreicht. Allerdings gibt es auch Wissenschaftler, die bereits ab 6,0 Prozent von Vollbeschäftigung sprechen.

Zur weiteren Bekämpfung der Arbeitslosigkeit will Scholz vor allem auf bessere Bildung setzen. „500 000 Arbeitslose sind ohne Schulabschluss, fast alle sind Langzeitarbeitslose. Ihnen wollen wir mit dem Rechtsanspruch auf das Nachholen des Hauptschulabschlusses eine Chance auf dem Arbeitsmarkt geben“, sagte der Minister. An die Wirtschaft appellierte Scholz, verstärkt Auszubildende einzustellen. „Die Wirtschaft muss ausbilden und so Vorsorge gegen Fachkräftemangel in der Zukunft treffen“, betonte er.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen