Hagenow/Zarrentin : Schnelles Internet erreicht die Dörfer

Ab Februar 2012 gibt es  in Lüttow-Valluhn das schnelle Internet. zvs
1 von 2
Ab Februar 2012 gibt es in Lüttow-Valluhn das schnelle Internet. zvs

Das ist für viele Kommunen aus unserer Region Wirklichkeit oder aber, dieses Vorhaben ist auf einem guten Weg. In den letzten Monaten hat sich bei dem ehrgeizigen Projekt eine Menge getan.

von
18. Mai 2011, 10:37 Uhr

Schnelles Internet auf dem Lande: Das ist für viele Kommunen aus unserer Region bereits Wirklichkeit oder aber, dieses Vorhaben ist auf einem guten Weg. In den vergangenen Monaten hat sich bei dem ehrgeizigen, auch von der Landesregierung vorangetriebenen Projekt eine Menge getan, weiß Steven Hufnagel vom Amt Hagenow-Land zu berichten. Er ist dort zuständig für die Systemkoordination und -betreuung und ist mit allen Dingen rund um die Breitbandversorgung, von der Bedarfsermittlung per Umfragen bis hin zur Antragstellung und Projektbegleitung, vertraut.

LTE-Variante oder Funk-DSL als mögliche Alternativen

"Derzeit verfügen mehr als 80 Prozent der Gemeinden im Amt Hagenow-Land über eine Grundversorgung in Sachen schnelles Internet", so Steven Hufnagel. "Zusammen mit LTE, das einen schnellen und auf Funk basierenden Zugang zum Internet ermöglicht, und ähnlich wie bei UMTS damit eine Alternative zu herkömmlichen kabelgebundenen Zugangslösungen, z.B. DSL, bietet, erreichen wir zum Jahresende im Amtsbereich einen Versorgungsgrad von hundert Prozent."

Als mit schnellem Internet versorgt gilt im Sinne der Förderrichtlinie derjenige, der über eine Verbindung verfügen kann, deren Bandbreite mindestens 1 MBit/s beträgt. "Bei den abgeschlossenen Projekten liegt die Rate aber höher als 1 Mbit/s, die Werte bewegen sich örtlich zwischen 6 und 10 MB/s", weiß der Systemkoordinator zu berichten. Fertig gestellt sind innerhalb des Amtes Hagenow-Land die Projekte in Hagenow und Strohkirchen. Vor dem Abschluss stehen die laufenden Vorhaben in Kuhstorf, Kirch Jesar und Pritzier, hier wird Funk-DSL installiert. In Kürze beginnen laut Aussage von Steven Hufnagel die Arbeiten in Hoort und Toddin. In Gammelin wird die LTE-Variante installiert, da dieses Projekt hier ursprünglich geplant war, wurde eine Förderung für eine schnelle Internetverbindung über DSL abgelehnt.

"Für Hagenow-Land werden wir ein weiteres Objekt anschieben, und zwar in der Gemeinde Pätow-Steegen. Mitte Juni sollen hier die Arbeiten beginnen, damit werden dann auch in der letzten der 20 Amtsgemeinden die Voraussetzungen für eine schnelle Internetverbindung geschaffen."

Für Bengerstorf nach einer adäquaten Lösung suchen

Auch im Amt Boizenburg-Land, für deren Gemeinden ist Steven Hufnagel ebenso zuständig, lässt sich in Sachen Breitbandversorgung viel Positives vermelden. Laufende Projekte sind hier Besitz und Nostorf, die kurz vor dem Abschluss stehen. Fertig gestellt sind die Maßnahmen in Neu Gülze, Wiebendorf und Schwanheide. "Für Bengerstorf suchen wir noch nach einer adäquaten Lösung, Problemkind ist derzeit Tessin. Es gibt für diese Gemeinde weder einen investitionswilligen Anbieter noch genügend Nachfragen. Wir setzen da ähnlich wie in Hagenow auf die Variante mit LTE und vertrauen auf diese Lösung", ergänzte Steven Hufnagel.

Die flächendeckende Versorgung mit schnellen Informationswegen ist gerade in unserem dünnbesiedelten Land eine der zentralen Fragen für die Zukunftsfähigkeit. "Es geht um gute Bedingungen für unsere Unternehmen, für wirtschaftliches Wachstum, für die Entstehung qualifizierter Arbeitsplätze. Es geht um Lebensqualität für die Menschen in unserem Land, um Teilhabe an den Möglichkeiten unserer Wissens- und Informationsgesellschaft", sagte der Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Erwin Sellering. Kürzlich hatte der Regierungschef von MV in Schwerin an Vertreter von 19 Gemeinden Förderbescheide für Internet-Bereitbandanschlüsse übergeben. Zu den Empfängern von Fördermittelbescheiden gehörten auch die Bürgermeister der Gemeinden Lüttow-Valluhn, Heiko Frank, und Gallin, Klaus-Dieter Müller.

Die Landesregierung wird fünf Millionen für noch zu versorgende Gebiete mit zwei MBit pro Sekunde-Internetzugängen bereitstellen. Der Leiter der Koordinierungsstelle Breitband beim Zweckverband Elektronische Verwaltung MV, Bernd Holter, stellte bei dem Treffen der Kommunalpolitiker die Situation sowie die Ausbauperspektiven vor. Für das Vorhaben "Verbesserung der DSL-Breitbandversorgung mittels Glasfaser-Outdoor-Technik in den Gemeinden Gallin und Lüttow-Valluhn, Ortsteil Lüttow, Valluhn und Schadeland sowie das Gewerbegebiet MEGA-Park Valluhn/Gallin" wurden für beide Gemeinden eine nicht rückzahlbare Zuwendung zur Projektförderung als anteilige Förderung von insgesamt 184 752 Euro bereitgestellt.

Da der Auftrag bereits vergeben war, kann vorzeitig mit der Maßnahme begonnen werden, so dass die beauftragte Firma laut Vertrag bis zum März 2012 Zeit hat, dieses Projekt zu realisieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen