zur Navigation springen

Schneefall und Glatteis behindern Verkehr

vom

svz.de von
erstellt am 21.Dez.2009 | 04:53 Uhr

Schnee und Glatteis haben in der Nacht und am Montag den Verkehr insbesondere im westlichen Landesteil Mecklenburg-Vorpommerns behindert. In Westmecklenburg ereigneten sich bis zum Nachmittag mehr als 30 witterungsbedingte Unfälle, wie ein Polizeisprecher sagte. Dabei seien vier Menschen verletzt worden.

Vor allem liegengebliebene Lkw, wie auf der Auffahrt zur A 20 bei Bobitz, sorgten für Behinderungen im Berufsverkehr. In Westmecklenburg waren in der Nacht bis zu 20 Zentimeter Schnee gefallen. Der Winterdienst war im Dauereinsatz.

Auf der A 24 zwischen den Anschlussstellen Sukow und Parchim in Fahrtrichtung Hamburg kippte ein Laster um und versperrte die rechte Fahrspur. Die Bergungsarbeiten sollten bis zum späten Nachmittag dauern. Mehrere Lkw scheiterten außerdem aufgrund von Straßenglätte an Steigungen, so in Schwerin und auf der B 192 bei Warin.

Der Osten des Landes blieb diesmal aufgrund geringerer Schneefälle von größeren Verkehrsbehinderungen verschont. Dort gab es in der Nacht zu Montag nur drei bis fünf Zentimeter Neuschnee. In den Landkreisen Ostvorpommern, Uecker-Randow sowie in Greifswald zählte die Polizei am Vormittag 25 Glätteunfälle, es kam dabei lediglich zu Blechschäden.

Die Polizeidirektionen in Stralsund, Neubrandenburg und Rostock registrierten im Vergleich zu den Tagen davor eine geringe Anzahl witterungsbedingter Unfälle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen