zur Navigation springen

Brüel : Schafbock erschlagen auf der Koppel gefunden

vom

Übel zugerichtet haben unbekannte Täter am Ostersonntag einen Schafbock auf der Koppel von Westphal. Das Tier war zutraulich, es wurde zuvor mit der Flasche aufgezogen.

svz.de von
erstellt am 29.Apr.2011 | 11:26 Uhr

Brüel | Übel zugerichtet haben unbekannte Täter am Ostersonntag einen Schafbock auf der Koppel von Stefan Westphal. "Das Tier war sehr zutraulich, es wurde mit der Flasche aufgezogen", sagt der Brüeler.

Am Ostersonntag war er wie an jedem Vormittag zu seinen Tieren auf die Koppel Am Mühlenberg gegangen, um sie zu füttern und nach ihnen zu schauen. Bereits am Zaun wurde er aber stutzig. "Da waren erste Blutflecke". Vermutlich habe das immerhin über 150 kg schwere Tier dort schon einen ersten Schlag abbekommen, bevor es dann über die Koppel gejagt wurde, vermutet er. Am Fundort waren dann etliche blutverschmierte Steine, ein Messer und eine Eisenstange. Daran, wie übel zugerichtet er den Schafbock vorgefunden hat, will Stefan Westphal eigentlich nicht mehr denken. "Das Tier ist grausam verendet. So etwas darf nicht unbestraft bleiben", wünscht er und hofft, dass der oder die Täter schnell gefasst werden.

Westphal hat auch die Polizei eingeschaltet, die am Ostersonntag vor Ort Spuren gesichert hat. Auf Anfrage im Kriminalkommissariat, Außenstelle Sternberg, heißt es gegenüber SVZ, dass in verschiedene Richtungen wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt wird. Einen vergleichbaren Fall habe es in der Sternberger Region bislang glücklicherweise noch nicht gegeben, so die Polizei. Für Hinweise, die für die Polizei verwertbar sind und die zum Täter führen, setzt der Brüeler eine Belohnung von 200 Euro aus. Hinweise an ihn (Tel. 038483/20 400) oder an das Polizeirevier Sternberg (03847/4 32 70). So könnten vielleicht Leute, die sich zu dieser Zeit in den nahen Kleingartenanlage aufgehalten haben, etwas gehört oder beobachtet haben. Als mögliche Tatzeit käme der sehr frühe Morgen am Ostersonntag, also noch in der Dämmerung, in Frage.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen