zur Navigation springen

Etwa 1100 Gäste besuchen an zwei Tagen den Festplatz : Rühn feiert Freizeit- und Sportverein

vom

Der Rühner Freizeit- und Sportverein kann in seinem zehnjährigen Bestehen auf eine stolze Bilanz zurückblicken. Und die wurde am Wochenende mit einem großen Dorffest gefeiert.

228 Mitglieder, drei Abteilungen, zwei Sportplätze, ein zusätzlicher Trainingsplatz, zwei Tennisplätze und eine Sporthalle - der Rühner Freizeit- und Sportverein (FSV) kann in seinem zehnjährigen Bestehen auf eine stolze Bilanz zurückblicken.

Und die wurde am Wochenende mit einem großen Dorffest gefeiert. Beispielsweise mit spannenden Duellen in einem Fußballturnier der Mannschaften F und E sowie der Traditionsmannschaften. Am Sonntag sind die Profis der Tischtennisabteilung bei einem Turnier gegeneinander angetreten. Neben dem sportlichen Aspekt hatten sich die Macher um Sportvereinschef Eckhard Krüger auch ein abwechslungsreiches Kulturprogramm einfallen lassen. "Nachmittags gibt es eine Modenschau für und von den Kleinen und auch die Kindertanzgruppe tritt auf", sagt Gudrun Adamczyk. Die Vorsitzende des Kulturvereins hat mit ihren Mitgliedern unter anderem ein Kinderzelt mit Spielen wie Sackhüpfen, Eier- oder Tunnellauf oder Seil springen organisiert. Fabian Büttner und Finn Mebius, die das Dorffest am Sonnabend noch vor dem Mittag besuchten, nehmen die Angebote sofort war und treten im Eier- und Tunnellauf gegeneinander an. "Schon morgens hatten wir hier eine rege Beteiligung", sagt Gudrun Adamczyk.

Gerd Kische kreiert mit Ralf Schröder den Klosterburger

Für das zehnjährige Bestehen hat sich der FSV aber noch mehr ausgedacht: Von Rasentraktorrennen, über den Wettkampf "Stärkster Mann/Stärkste Frau" bis hin zur Kinder-Modenschau, dem Zauberer Lee Lauretti sowie Lifemusik der Gruppe "Chaos Pur" war für jeden etwas dabei. Auch für Kochfreunde. Bio-Manufaktur-Chef Ralf Schröder kreierte gemeinsam mit Ex-Hansa-Profi Gerd Kische und Vereinschef Eckhard Krüger den Klosterburger. "Mitunter koche ich auch zu Hause Gulasch oder Kartoffelsuppe", sagt Kische, der zahllose Länderspiele für die DDR-Nationalmannschaft bestritten hat. Die "Burger-Zubereitung" überließen sie am Sonnabend jedoch dem Meisterkoch. Der zauberte aus Gehacktem, Salat und Kräutern ein deftiges Brötchen, eben den Klosterburger. Gerd Kische, der mit Eckhard Krüger befreundet ist und schon bei der Sportplatz-Einweihung dabei war, hat sich bei seinem Besuch auch diese Flächen angeschaut. "Der neue Platz muss noch ein bisschen gepflegt werden, aber wenn hier alles tipptopp ist, dann haben die Rühner ein wirklich tolles Sportgelände", sagt Kische. In seinen Augen kommen in Rühn viele positive Dinge zusammen: Ein umtriebiger Bürgermeister sowie ein engagierter Sportvereinschef und hilfreiche Sponsoren. "Hier wird eine gute Aufbau-Arbeit bei den Kindern geleistet", sagt Kische. Derweil führt die Kindertanzgruppe ihr fetziges Programm auf, wenig später verzückt der Zauberer Lee Lauretti mit seinen Kunststücken das Publikum, woraufhin die Bützower Band H.E.A.D.L.E.S.S. die Bühne rockt. "Mir hat das Dorffest sehr gut gefallen, besonders für die Kinder wurde viel geboten", sagt Patricia Paschke mit Blick auf Kinderzelt und Nachmittagsprogramm. Auch das Abendprogramm mit der "Hitparade des Deutschen Schlagers" gefällt ihr. "Ich habe heute hier auch viele Bekannte getroffen", sagt sie. Insgesamt besuchten 1100 Leute das Dorffest.

Plötzlich stehen die Mädels von "Eight for fun" - der Frauentanzgruppe des Kulturvereins - auf der Bühne. "Wir zeigen einen Tanz zum Lied ,All the single ladys von Beyoncé Knowels" sagt Tänzerin Heike Seyer. Eigentlich treten sie nur zu den Faschingsveranstaltungen und beim Bützower Stadtfest auf, aber dieses Jahr werden sie relativ regelmäßig gebucht, sind zum Beispiel in Warnow bei der 750-Jahrfeier dabei gewesen. Nun stehen die fünf jungen Frauen auf der Bühne - das Spotlicht geht an, die Musik dröhnt aus der Box. "Wenn wir auf der Bühne stehen, ist es aufregend, aber irgendwie ist man auch stolz auf sich, dass er Tanz sitzt", sagt Heike Seyer. Auch dieses Mal werden sie mit Applaus belohnt.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Jun.2011 | 11:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen