Razzia bei JN-Mitgliedern auch in Schwerin

von
10. März 2008, 07:14 Uhr

Bernburg/Schwerin - Im Zusammenhang mit Ermittlungen der Magdeburger Staatsanwaltschaft gegen zwei Mitglieder der NPD-Jugendorganisation „Junge Nationaldemokraten (JN)“ ist am Montag auch eine Wohnung in Schwerin durchsucht worden. Dabei soll es sich nach Angaben der Magdeburger Polizei um eine Nebenwohnung von einem der 26 und 31 Jahre alten Männer handeln. Auch in Kasel (Rheinland-Pfalz) sei eine Wohnung durchsucht worden. Gegen die zwei JN-Mitglieder bestehe der Verdacht, auf Internetseiten der Organisation den Text eines verbotenen Liedes veröffentlicht zu haben, teilte die Polizei mit.

In diesem Zusammenhang war laut Polizei am Montag wegen des Verdachts der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen die Bundesgeschäftsstelle der NPD-Jugendorganisation in Bernburg (Sachsen-Anhalt) durchsucht worden. Beide Männer hätten ihre Hauptwohnsitze in Bernburg.

Die Bundesgeschäftsstelle ist seit Oktober 2007 in Bernburg ansässig. Im Gebäude der Geschäftsstelle im Stadtzentrum befindet sich auch ein Geschäft, das unter anderem Bekleidung und Tonträger vertreibt und in der rechtsextremen Szene großen Zulauf hat.

Zusätzlich wurde in Bernburg nach Polizeiangaben auch eine Wohnung durchsucht. In einem zweiten Verfahren werde gegen einen 29-Jährigen ermittelt, der in den Räumen der Geschäftsstelle Gegenstände mit verfassungswidrigen Kennzeichen sowie strafrechtlich relevante CD vertrieben haben soll. Bei den Durchsuchungen seien geschäftliche Unterlagen und Tonträger sichergestellt worden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen