zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Rathgeb steht auf Hansa-Wunschzettel

vom

Die Verantwortlichen planen hinter den Kulissen schon fleißig die kommende Spielzeit. Ganz weit oben auf dem Wunschzettel der Ostseestädter steht Tobias Rathgeb (derzeit beim VfB Stuttgart II).

svz.de von
erstellt am 07.Apr.2011 | 01:18 Uhr

Siebenmal muss der FC Hansa noch in der 3. Fußball-Liga antreten, dann dürfte es nach einer Saison wieder zurück in die 2. Bundesliga gehen - erst recht nach dem gestrigen schon siebenten 2:1-Sieg der Saison.

Um dafür bestens gerüstet zu sein, planen die Verantwortlichen hinter den Kulissen schon fleißig die kommende Spielzeit. Nicht mehr für den FCH auflaufen wird Enrico Neitzel. Der gebürtige Vorpommer (Wolgast) wechselt im Sommer zum Oberligisten FC Anker Wismar, wo seit zwei Jahren Hansa-"Fußballgott" Timo Lange das Trainerzepter schwingt. Neitzel kam in den vergangenen beiden Saisons auch aufgrund zahlreicher Verletzungen über eine Reservistenrolle nicht hinaus. In zehn Einsätzen gelangen dem 33-Jährigen lediglich drei Treffer. Seinen Platz im Kader könnte Tino Semmer vom FC Rot-Weiß Erfurt einnehmen. Den Angreifer bezeichnete FCH-Coach Peter Vollmann unlängst als "interessanten Mann". Doch hinter dem 25-Jährigen - sieben Tore in 29 Einsätzen in der laufenden Serie - sollen noch weitere Zweit- sowie Drittligisten her sein.

Ganz weit oben auf dem Wunschzettel der Ostseestädter steht Tobias Rathgeb (derzeit beim VfB Stuttgart II). Zwar läuft der Kontrakt des 28-Jährigen noch bis 2012, allerdings enthält er eine Ausstiegsklausel. Rathgeb, der auch von Zweitligist Aachen und Drittligist Sandhausen umworben wird, ist in Rostock kein Unbekannter: Er lief bereits von Januar 2006 bis Januar 2010 für den FCH auf. In den vergangenen anderthalb Jahren führte er als Routinier die junge Truppe des VfB II zweimal zum Klassenerhalt. Auch daher passt er ins Anforderungsprofil der Mecklenburger. Ebenso wie Abwehrspieler Marcel Busch (29) von Rot Weiss Ahlen, den Hansa schon mal vor knapp zwei Jahren auf dem Zettel hatte. Er könnte auf die Außenverteidiger Druck ausüben. Zudem machte Hansa in dieser Saison mit Kickern aus Ahlen bereits gute Erfahrungen: Sebastian Pelzer, Michael Wiemann und Mohammed Lartey entwickelten sich allesamt zu Leistungsträgern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen