FC Hansa Rostock : "Rasch an die 3. Liga gewöhnen"

<strong>Der Belgier Ken Leemans</strong> versucht eine Führungsrolle zu übernehmen, muss sich aber auch noch deutlich steigern.
Der Belgier Ken Leemans versucht eine Führungsrolle zu übernehmen, muss sich aber auch noch deutlich steigern.

Ein Sieg, eine Niederlage und spielerisch kaum überzeugend - so lautet das Fazit der ersten beiden Auftritte in der neuen Saison. Von einem Aufstiegsanwärter sind die Hanseaten in dieser Verfassung meilenweit entfernt.

svz.de von
29. Juli 2012, 05:24 Uhr

Rostock | Ein Sieg, eine Niederlage und spielerisch kaum überzeugend - so lautet das Fazit der ersten beiden Auftritte des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock in der Saison 2012/13. Von einem Aufstiegsanwärter sind die Nordostdeutschen in dieser Verfassung meilenweit entfernt. "Unsere neuen ausländischen Spieler müssen sich rasch an die 3. Liga in Deutschland gewöhnen. Es wird geradlinig, schnell und mit einer hohen Laufbereitschaft agiert", sagt FCH-Trainer Wolfgang Wolf.

Während Rechtsverteidiger Rick Geenen (Niederlande) sowie die Mittelfeldspieler Ken Leemans (Belgien) und Noël Alexandre Mendy (Frankreich) sich schon gut eingewöhnt haben, sich freilich aber noch steigern müssen, drückt vor allem bei den Offensivleuten der Schuh. Der Holländer Johan Plat, dem gegen die Kickers der 2:1-Siegtreffer gelang, fiel im Vergleich mit Unterhaching kaum auf. Zunächst gar nur auf der Bank saß Ondrej Smetana. "Er sollte sich die Spielweise mal von draußen anschauen", sagte Wolf und brachte den tschechischen Angreifer erst zur zweiten Hälfte in die Begegnung: "Meiner Meinung nach hat er sich schon verbessert. Das, was er nach der Pause zeigte, hat mir gefallen. Wenngleich er sich wie alle steigern muss."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen