Pütz(munter) im Hörsaal

23-27457147.jpg

Mit der "Pützmunter-Experimente-Show" soll am 20. Juni der Startschuss für die Kinder- und Jugendakademie in Neustadt-Glewe fallen. Initiiert wurde sie vom Gewerbeverein der Lewitzstadt. Und der hat für die erste Vorlesung im Hörsaal der ibu Neustadt-Glewe den unverwechselbaren Wissenschaftsjournalisten Jean Pütz engagieren können.

von
30. Mai 2009, 12:58 Uhr

Neustadt-Glewe | Die Kinder-Uni - die Kinder- und Jugendakademie soll der etwas kleinere Ableger einer solchen werden - ist ein Erfolgsmodel. Im Sommersemester 2002 wurden an der Universität in Tübingen erstmals Vorlesungen für Kinder angeboten. Seitdem schießen in ganz Europa "Kinder-Unis" wie Pilze aus dem Boden.

Neustadt, oder besser gesagt der Gewerbeverein, der es schaffte, sich mit der Erdwärme, der Wemag, der Stiftung der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin und dem Lions-Club finanzkräftige Partner ins Boot zu holen, zieht jetzt nach. "Das soll keine Marketingveranstaltung unserer Vereinsmitglieder werden", sagt Vorsitzender Christian Rosenkranz. "Wir möchten etwas für die Region erreichen, und zwar das Bildungsangebot in der Region erweitern und damit zeigen, dass durchaus mehr geht."

Wenn Wissenschaftsjournalist Jean Pütz am 20. Juni den ibu-Hörsaal zur ersten Vorlesung mit seiner "Pützmunter-Experimente-Show" entern wird, dürfte für die 10 bis 15-Jährigen "Studenten" klar werden, dass Physik weder trocken noch langweilig ist. Denn in Pütz wunderbarer und faszinierender Welt der Physik wird Mehl explodieren, wird eine Colaflasche zum Vulkan, lässt sich ein rohes Ei schälen und Luftdruck wird ein Weinglas dicht halten.

Jean Pütz, bekannt als Moderator aus den WDR-Sendungen "Hobbythek" und "Dschungel - leben und leben lassen" sowie der ARD-Sendereihe "Bilder der Wissenschaft", präsentiert verblüffende und magische Experimente zum Staunen, Schmunzeln und (manchmal auch) Nachmachen.

"Auch unsere Kinder sollen diese Erfahrung machen, dass Wissen Spaß macht. Schon mit der ersten Vorlesung und Jean Pütz wollen wir sie deshalb überraschen, und vielleicht bei einigen für einen Aha-Effekt sorgen", sagt Rosenkranz. Dabei, fügt er hinzu, seien die Veranstaltungen der Kinder- und Jugendakademie - die zweite soll nach den Sommerferien stattfinden - nicht nur für Kinder gedacht, deren Eltern ihre Sprösslinge schon heute an Hochschulen und Universitäten sehen. "Nein, wir wollen allen Kindern im Städtedreieck einen kreativen Zugang zu Technik, Natur, Gesellschaft, Kunst, Kultur, Wissenschaft und Forschung bieten und sie motivieren, sich schon frühzeitig für deren komplexe Inhalte und Fragen zu begeistern."

Auch deshalb hat sich der Gewerbeverein, unterstützt vom Bündnis im Städtedreieck, im Vorfeld mit den Regionalen Schulen und dem Gymnasium in Verbindung gesetzt - und die Neustädter und Ludwigsluster Regionalschule gewinnen können. "Unsere Schüler sind begeistert, wir haben bereits 46 Voranmeldungen", erklärt Silke Schulz. Sie ist Lehrerin in Neustadt und fährt mit interessierten Schülern seit Jahren zur Kinder-Uni nach Wismar. "Super, dass es so etwas jetzt auch direkt vor der Haustür gibt."

Die Vorlesung am 20. Juni findet übrigens im Hörsaal des Technikums Neustadt-Glewe (ibu) um 10 Uhr, 12 Uhr und 14 Uhr. Genau genommen: um 10.15 Uhr, um 12.15 Uhr und um 14.15 Uhr, denn das akademische Viertel (c.t.= cum tempore) gilt natürlich auch für kleine Studenten. "Wir wollen hier ein wenig Campus-Atmosphäre schaffen", freut sich Rosenkranz längst schon auf die Premiere. "Daher werden die Kinder bei uns keine Schüler, sondern Studenten mit richtigen Studenten-Akademie-Ausweisen sein; man meldet sich nicht an, sondern wird immatrikuliert, die Kantine, in der die Eltern die Vorlesung am 20. Juni - wie auch die dann folgenden - per Leinwand 1:1 miterleben können, wird zur Mensa. Und bei uns werden die Kinder leibhaftige Professoren erleben.

Die Werbung für die Kinder- und Jugendakademie und die erste Veranstaltung läuft inzwischen auf Hochtouren. In den nächsten Tagen werden die Plakate, die übrigens von Mädchen und Jungen aus Neustadt-Glewe entworfen wurden, im gesamten Städtedreieck aushängen.

Und einfach so kommen, ist nicht. Interessenten müssen sich anmelden, äh, immatrikulieren. Für alle drei Vorlesungen, für die jeweils 80 Schüler angenommen werden, sollte diese möglichst über das Internet erfolgen, und zwar unter: www.kinder-jugendakademie.de. und das ganz schnell.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen