zur Navigation springen

Parchim: Rund 8000 Schlittschuhfans nutzten Wintersportangebot : Pütter Eiszeit erneut "ein voller Erfolg"

vom

Die kleinen und großen Fans der schnellen Kufen verabschieden sich von der diesjährigen Eisbahn mit einem lachendem und einem weinenden Auge. Nach 38 Eislauftagen war am Sonntagabend Schluss.

svz.de von
erstellt am 07.Jan.2011 | 11:07 Uhr

"Das war wieder ganz toll", meint Steve, der mit seinen Freunden mindestens zehn Mal über den (Schlitt)-Schuhmarkt gefegt ist.
"Schade, dass die Bahn schon abgebaut wird", fügt er hinzu. Nach 38 Eislauftagen war am Sonntagabend Schluss. Bis zum Wochenende wird die Eisfläche verschwinden.

"Die achte Eiszeit war aus unserer Sicht ein voller Erfolg", ist sich Dirk Kempke als Geschäftsführer der Stadtwerke mit seinen Mitarbeitern sicher. Auch wenn nicht wie im Vorjahr rund 10 000, sondern diesmal "nur" 8000 Wintersportfans gezählt wurden, sind die Betreiber durchaus zufrieden. "Knackige Kälte und der viele Schnee haben offensichtlich den einen oder anderen abgehalten, die Schlittschuhe unter zuschnallen", meint Kempke. Gut angenommen haben die Schulen der Kreisstadt und der Region das Angebot, die Eisbahn für den Sportunterricht kostenlos zu nutzen. Bis auf einzelne Restplätze war die Schlittschuhbahn dafür in den Vormittagsstunden komplett ausgebucht. Erstmals wurden in Parchim auch mit Gleitern bestückte Figuren wie Eisbär, Wichtel und Pinguin als Eislaufhilfen angeboten, die bei Kindern heiß begehrt waren.

Nachdem mit der Eröffnung der Eisbahn Ende November auch der ziemlich frühe Wintereinbruch zusammen fielen, dürfte auch die Energiebilanz der diesjährigen Eiszeit positiv ausfallen. Schließlich liefen die elektrisch betriebenen Kühlaggregate vielfach auf Sparflamme. Die Stadtwerke hatten sich ohnehin für eine so genannte "Grüne Eisbahn" entschieden, die mit umweltfreundlichen Polypropylenglykol betrieben wird, das mehrfach verwendet wird. Der Hersteller, die international agierende Firma Ice Business, verspricht mit seiner Technologie eine Energieeinsparung von bis zu 40 Prozent gegenüber vergleichbaren Anlagen. Das Unternehmen hat darüber hinaus in Windkraftanlagen investiert, um den Energieverbrauch zu kompensieren.

"Die Fortsetzung dieser wunderbaren Tradition ist schon geplant. Auch 2011 wird es in der Adventszeit in Parchim wieder eine mobile Eisbahn geben", gibt sich Stadtwerkechef Dirk Kempke zuversichtlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen