Post-Einbrecher von Tribsees weiter auf der Flucht

von
07. Juli 2008, 10:59 Uhr

Stralsund - Der mutmaßliche Post-Einbrecher von Tribsees (Nordvorpommern) ist weiter auf der Flucht. Die Polizei suche seit Freitag vergeblich nach dem vorbestraften 27-jährigen Stralsunder, wie ein Sprecher der Polizeidirektion Stralsund am Montag sagte. Mehrere bekannte Aufenthaltsorte des mutmaßlichen Post-Einbrechers in Stralsund und im näheren Umfeld waren abgesucht worden.

Das Amtsgericht Ribnitz-Damgarten hatte vor einer Woche den Haftbefehl wegen angeblich mangelnder Haftgründe aufgehoben. Dagegen hatte die Staatsanwaltschaft Stralsund Beschwerde eingelegt, weil sie Fluchtgefahr gesehen hatte. Das Landgericht Stralsund setzte dann am Freitag den ursprünglichen Haftbefehl wieder in Kraft gesetzt. Seitdem ist der Mann wieder auf der Flucht.

Der Mann war vor knapp drei Wochen mit einem Komplizen in eine Postfiliale in Tribsees eingebrochen und auf frischer Tat ertappt worden. Während der Komplize am Tatort festgenommen werden konnte, ging der 27-Jährige laut Polizei mit einer Brechstange auf einen Polizisten los, worauf der Beamte ihn mit zwei Schüssen am Bein verletzte. Der Mann, der laut Staatsanwaltschaft bereits wegen Diebstahls, Hehlerei und Körperverletzung vorbestraft ist, flüchtete. Er war wenige Tage später in Stralsund festgenommen worden, als er sich in einem Krankenhaus behandeln lassen wollte. Innenminister Lorenz Caffier (CDU) hatte die Aufhebung des Haftbefehls scharf kritisiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen