zur Navigation springen

Ludwigslust : Polizei machte kauzigen Fund

vom

Ein großes Herz für Tiere bewiesen am Mittwoch Abend die beiden Polizei-Obermeister Brandt und Merz. Sie bemerkten bei einer Streifenfahrt auf der B 5 einen verletzten Waldkauz.

svz.de von
erstellt am 22.Jul.2011 | 09:28 Uhr

Ein großes Herz für kleine Tiere bewiesen am Mittwoch Abend gegen 22 Uhr die beiden Polizei-Obermeister Jürgen Brandt und Peter Merz. Sie bemerkten bei einer routinemäßigen Streifenfahrt auf der B 5 am Abzweig Kummer/Hornkaten einen verletzten Waldkauz. "Die Kollegen brachten den Vogel, der vermutlich angefahren worden ist, mit ins Polizeirevier und kontaktierten die Amtstierärztin", berichtet Revierleiter Christian Eichwitz. Mit ihr sei vereinbart worden, dass sich Hauptmeister Ralf-Theo Mundt weiter um den Waldbewohner kümmern werde, so der Polizeioberrat.

"Ich habe jedes Jahr einen Pflegefall, um den ich mich kümmere", erzählt Zieh-Vater Mundt. Demnach habe der 47-Jährige erst im letzten Jahr einen Baummarder bei seiner Gesundung geholfen und ihn wieder freigelassen. "Ich habe auch schon einen Bussard, einen Turmfalken und einen Eichelhäher gesund gepflegt", verrät der Beamte, der daheim nahe am Wald wohnt. Seinen neuen, gefiederten Untermieter hat er erstmal in einen Pappkarton einquartiert, bevor er nun einem Tierarzt vorgestellt werden soll.

Der Waldkauz (Strix aluco) gehört zur Familie der Eulen. Er ist der häufigste europäische Eulenvogel und nicht nur in verschiedenen Waldtypen anzutreffen, sondern auch in Parkanlagen und Siedlungen. Bei seiner streng nächtlichen Lebensweise jagt er Beute vom Ansitz oder im lautlosen Pirschflug.

"Das Tier ist verwirrt und völlig verängstigt. Es muss erst mal zur Ruhe kommen", betont Mundt. Zusammen mit Christian Eichwitz ulkt er dann ein bisschen herum. "Wir können ihn ja, wenn er körperlich wieder hergestellt ist, auch als Drogenfahnder für die Unterwelt ausbilden." Eichwitz überlegt, schmunzelt und macht einen Gegenvorschlag: "Oder als fliegendes Nachtsichtgerät mit einer Funkpeilung versehen."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen