Rostock : Piranhas stehen dicht vor dem Staffelsieg

Ronny Schneider gehört mit seinen 40 Scorer-Punkten (zehn Tore, 30 Vorlagen) in dieser Saison zu den wichtigsten Spielern im Team der Piranhas. Foto: Georg Scharnweber
Ronny Schneider gehört mit seinen 40 Scorer-Punkten (zehn Tore, 30 Vorlagen) in dieser Saison zu den wichtigsten Spielern im Team der Piranhas. Foto: Georg Scharnweber

Die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs haben am Wochenende zwei Partien in der Oberliga Nord zu bestreiten und können mit zwei Erfolgen den vorzeitigen Staffelsieg perfekt machen.

von
18. Februar 2011, 08:39 Uhr

Die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs haben am Wochenende zwei Partien in der Oberliga Nord zu bestreiten und können mit zwei Erfolgen den vorzeitigen Staffelsieg perfekt machen. Heute um 19.30 Uhr sind die Ostseestädter (1. Platz/62 Punkte) beim Hamburger SV (9./9) klarer Favorit, und alles andere als ein eindeutiger Erfolg der Raubfische wäre schon eine große Überraschung.
Wesentlich härter ist die Aufgabe am Sonntag. Dann sind die Beach Boys vom EHC Timmendorfer Strand ab 19 Uhr zu Besuch in der Eishalle Schillingallee. Die Gäste (5./47, aber erst 22 Partien) kämpfen noch mit Adendorf (2./54/25), Hannover (3./52/24) und Braunlage (4./51/22) um den Einzug in die Endrunde und benötigen jeden einzelnen Zähler, um vielleicht doch noch den zweiten Rang erreichen zu können. Die Rostocker Fans können sich auf einige alte Bekannte freuen. Mit Paul Paepke, Christian Herrmann und Mark Buchen stehen drei Akteure im Kader der Beach Boys, die bereits für den REC aufliefen. Ebenfalls ein Wiedersehen gibt es mit dem Mann hinter der Bande. EHC-Trainer Henry Thom betreute die Piranhas in der Oberliga 2008/09 und gewann mit dem Club 2009/10 die Meisterschaft in der Regionalliga Nord. Die Partien gegen Timmendorf waren in der Vergangenheit zumeist torreich und hatten einen hohen Unterhaltungswert. Im Hinblick auf die derzeitige Tabellenkonstellation ist erneut mit einem spannenden Verlauf zu rechnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen