zur Navigation springen

FC Hansa Rostock: Sonnabend 14 Uhr DKB-Arena : Pannewitz Innenverteidigung, zwei Stürmer

vom

Da Michael Wiemann gegen den FC Carl Zeiss Jena für seine zehnte gelbe Karte "büßt" und nicht zur Verfügung steht, muss Hansa-Trainer Vollmann in der zentralen Abwehr umstellen.

svz.de von
erstellt am 30.Mär.2011 | 12:23 Uhr

Rostock | Da Michael Wiemann gegen den FC Carl Zeiss Jena (Sonnabend 14 Uhr DKB-Arena) für seine zehnte gelbe Karte "büßt" und nicht zur Verfügung steht, muss Hansa-Trainer Peter Vollmann in der zentralen Abwehr umstellen. Hier wird er allem Anschein nach wie zuletzt im Landespokal gegen den MSV Pampow den eigentlichen "Sechser" Kevin Pannewitz zurückziehen und Martin Stoll für Tom Trybull aufbieten. "Panne" wäre bereits der achte (!) Spieler, der bei den Rostockern in der laufenden Saison der 3. Liga in der Innenverteidigung - wegen Verletzungen bzw. Sperren die Problemzone Nr. 1 beim FCH - zum Einsatz kommt.

Denkbar wäre, daraus folgend, eine neue "Doppel-Sechs", z. B. Robert Müller/Sergej Evljuskin, oder aber eine "einfache" (Müller) mit zwei Spitzen statt nur einer vor der offensiven Dreierreihe im Mittelfeld. An dieser Herangehens-weise hielt Vollmann lange fest, ehe er ab der 15. Runde (2:1 in Sandhausen) vermehrt auf nur noch einen Stürmer setzte. Zu Hause gegen Jena ist die Option, zwei Angreifer zu bringen, eine Überlegung wert. Auch wenn eine solche Maßnahme zuletzt nicht immer fruchtete (Bayern München II 0:2, Werder Bremen II 2:0, in Aalen 1:1).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen