Schweriner Sport- und Kongresshalle : Ost-Produkte wieder im Kommen

Der Charme des Ostens in der Sport- und Kongresshalle: Bei hartem Schaumzucker, Waffelröllchen und Moskauer Softeis werden Erinnerungen wach. Reinhard Klawitter
Der Charme des Ostens in der Sport- und Kongresshalle: Bei hartem Schaumzucker, Waffelröllchen und Moskauer Softeis werden Erinnerungen wach. Reinhard Klawitter

"Die Klassiker sind nach wie vor gefragt", sagt Rene Mammitzsch. Zahlreiche Anhänger von Ost-Produkten, arbeiten sich durch die Waren, die er auf seinem 15 Meter langen Messestand ausgebreitet hat.

von
09. Mai 2011, 11:10 Uhr

Mokkabohnen, Husten-Perlen, Waffelröllchen und die deutsch-tschecheslowakische Filmproduktion "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" - in weißen Plastiktüten tragen die Besucher des Festivals des Ostens am Wochenende ein Stück Erinnerung aus der Schweriner Sport- und Kongresshalle. "Die Klassiker sind nach wie vor gefragt", sagt Rene Mammitzsch. Zahlreiche "Ostalgiker", Anhänger von Ost-Produkten, arbeiten sich durch die Waren, die er auf seinem 15 Meter langen Messestand ausgebreitet hat: Schaumzucker, Lollis mit dem kleinen Maulwurf und das Sandmännchen. "Das zieht immer", sagt Mammitzsch.

Im Messegang nebenan steht ein grünes Ampelmännchen auf der Showbühne. Auf den Bierbänken davor werfen einige Besucher einen Blick in ihre weißen Plastiktüten und in die Zeit, als Hello- Kitty-Produkte noch nicht zu den Highlights aus dem "Osten" zählten. "Lungenhaschee in der Dose - das ist für mich Osten", sagt Rosemarie Dose. "Schon der Trabant, der Wartburg und der B 1000 vor der Messehalle riefen Erinnerungen wach."

"Herr Fuchs und Frau Elster, die sind nicht mehr so bekannt"

Es sind vor allem ältere Besucher, die auf dem Festival des Ostens unterwegs sind. Für die jüngere Generation seien viele Produkten kein Begriff mehr, meint Mammitzsch. Ein paar Stände weiter sieht das Verkäuferin Franziska Rabe das ein wenig anders. Käse aus der heimischen Region ist ihrer Meinung nach weiterhin beliebt. Ihre Ost-Produkte kommen unter anderem aus Wismar und Waren.

Das Konzept des Festivals, den Osten anzufassen, zu riechen, zu kosten und zu kaufen, läuft immer noch in den neuen Bundesländern am besten, davon ist Mammitzsch überzeugt. Allerdings liegen mittlerweile auch viele Ost-Produkte in den Supermarktregalen. In neuer Verpackung haben beispielsweise Schokoladentafeln, wie die der Marke Rotstern, oder Knusperflocken ihre Anhänger in den alten Bundesländern gefunden. "Allerdings kennt dort kaum noch jemand Herrn Fuchs und Frau Elster", sagt Mammitzsch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen