Notlandung auf Acker nahe Dodow

Der rote Ultraleichtfliefer wird mit zerstörtem Holzpropeller auf dem Acker nahe Dodow für den Abtransport per Hänger demontiert. Die beiden Insassen des Flugzeuges kamen glimpflich davon. Foto: Pohle
Der rote Ultraleichtfliefer wird mit zerstörtem Holzpropeller auf dem Acker nahe Dodow für den Abtransport per Hänger demontiert. Die beiden Insassen des Flugzeuges kamen glimpflich davon. Foto: Pohle

von
21. September 2008, 06:54 Uhr

Dodow - Ein Ultra-Leichtflieger ist am frühen Nachmittag des Sonnabend auf einem frisch gepflügten Acker nahe Dodow notgelandet. Zuvor hatte der in Bobzin gestartete Doppeldecker Probleme mit dem Motor bekommen und musste sich daher einen „Außenlandeplatz“ suchen. Bei der Landung wurde die Maschine beschädigt, die beiden Insassen blieben jedoch unversehrt. Der Polizei war zunächst ein Flugzeugabsturz mit mehrfachem Überschlag gemeldet worden, das erwies sich jedoch später nicht als zutreffend. Für die Flieger und seine Helfern, die die Machine für den Abtransport demontierten, war der Vorfall nicht so dramatisch, eine Außenlandung halt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen