„CS 2800“ stammt aus der Insolvenzmasse der Wadan-Werften : Nordic Yards liefert Containerschiff aus

Yusufov
Yusufov

Nordic Yards hat gestern das Containerschiff "CS 2800" an die Hamburger Hammonia Reederei übergeben. Diese war im vergangenen Jahr für die Rostocker Reederei F. Laeisz eingesprungen.

von
26. Mai 2011, 10:25 Uhr

Warnemünde | Nordic Yards hat gestern das fertige Containerschiff "CS 2800" an die Hamburger Hammonia Reederei übergeben. Diese war im November vergangenen Jahres für die Rostocker Reederei F. Laeisz eingesprungen, die ihren Auftrag nach der Insolvenz der Wadan Werften zurückgezogen hatte.

Nach dem Abschluss der Vertragsverhandlungen mit der Hammonia Reederei wurde der Bau am Standort Warnemünde in sechs Monaten abgeschlossen. Etwa 100 Mitarbeiter waren mit dem Projekt beschäftigt. Der zügige Abschluss war vor allem deswegen möglich, weil der Rumpf für das Containerschiff schon zur Hälfte fertiggestellt war. Die Taufe der "CS 2800" ist für morgen in Warnemünde geplant.

Über den Kaufpreis vereinbarten beide Parteien Stillschweigen. Ursprünglich hatten Laeisz und Wadan für die Schiffe der Baunummern 162 und 163 einen Gesamtsumme von 84 Millionen Euro vereinbart. Wegen dem Einbruch des Containermarkts im Jahr 2009 verfielen die Preise aber drastisch.

"Mit der Ablieferung hat Nordic Yards ein weiteres Projekt erfolgreich abgeschlossen", sagt Witali Jussofow, Eigentümer und Geschäftsführer der Werft. Seine Fachleute hätten garantiert, dass die hohen Anforderungen in Bezug auf Qualität erfüllt seien. Auf die verbliebenen Mitarbeiter warten nun andere Aufgaben: "Am Standort Warnemünde werden wir in den kommenden Monaten die neuen Aufträge von Siemens Energy ausführen", so Jussufow. Dabei handelt es sich unter anderem um zwei Konverterplattformen für Offshore-Windparks.

"Wir haben in den vergangenen Monaten mit Nordic Yards einen erfahrenen und zuverlässigen Partner an unserer Seite gehabt", sagt Dr. Karsten Liebing, Geschäftsführer der Hammonia Reederei. Der Frachter ergänze die vorhandene Flotte von 41 Containerschiffen, 15 Mehrzweck- und Schwergutschiffen sowie zwei Bulkern zur Vercharterung. Über einen Hamburger Befrachtungsmakler sei bereits zu Beginn des Weiterbaus eine Charter für die ersten zwei Jahre vereinbart worden.

Die "CS 2800" hat eine Tragfähigkeit von rund 39 000 Tonnen und erreicht eine Geschwindigkeit von 22 Knoten. Mit einem Tiefgang von 11,40 Metern, einer Länge von 225 Metern und einer Breite von 29,80 Metern verfügt das Schiff über Platz für knapp 2800 Container mit 400 Kühlcontaineranschlüssen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen