Hoffnung an der Kaikante : Nordic baut Schiff in Warnemünde fertig

nordic2r8d4503.jpg
1 von 2

Die Nordic-Werften in Rostock-Warnemünde werden ein in Teilen fertiges Containerschiff zu Ende bauen - das Geschäft sichert nach Angaben des Unternehmens 100 Arbeitsplätze für einen Zeitraum von sechs Monaten.

von
19. November 2010, 07:50 Uhr

Rostock | Hoffnung an der Kaikante: Die Nordic-Werften in Rostock-Warnemünde werden ein in Teilen fertiges Containerschiff zu Ende bauen - das Geschäft sichert Angaben des Unternehmens von gestern zufolge insgesamt 100 Arbeitsplätze für einen Zeitraum von sechs Monaten. Die Ablieferung ist für Ende Mai 2011 vorgesehen. Auftraggeber für den Weiterbau ist die Hammonia Reederei aus Hamburg, hieß es von Nordic. Über den Kaufpreis wurde keine Auskunft geben. Die Baufinanzierung und die Endfinanzierung des Kunden sei gesichert.

Der halbe Rumpf des Schiffes hatte seit Monaten vor der Werft gelegen. Ursprünglich hatte es die Rostocker Reederei F. Laeisz in Auftrag gegeben, die Bestellung dann aber nach der Insolvenz der Wadan-Werften storniert. Ein zweites, baugleiches Schiff hatte die Reederei noch abgenommen. Ursprünglich hatten Laeisz und Wadan für die Schiffe der Baunummern 162 und 163 einen Gesamtkaufpreis von 84 Millionen Euro vereinbart. Der Einbruch des Containermarkts im Jahr 2009 drückte die Preise für Neubauten dann aber drastisch.

Derzeit arbeiten früheren Angaben zufolge etwa 700 Menschen auf der Werft in Wismar am Bau des eisbrechenden Tankers für den russischen Bergbaukonzern Norilsk Nickel. Das 170 Meter lange Schiff war Anfang November auf Kiel gelegt worden.

Dem Weiterbau für Hammonia war eine Übernahme des halb fertigen Rumpfs durch Nordic aus der Wadan-Insolvenzmasse vorausgegangen. Die Hamburger Reederei, die der Schiffbauer als Käufer gewann, will den Frachter in ihrer Flotte von 37 Containerschiffen und zwei Bulkern zur Vercharterung einsetzen. Über die Peter Döhle Schifffahrts-KG Hamburg wurde bereits eine Charter für die ersten zwei Jahre vermittelt. "Wir sind sehr froh über den Auftrag von Hammonia. Unsere Mitarbeiter in Warnemünde freuen sich über den Weiterbau des Schiffes", sagt der Eigentümer und Geschäftsführer von Nordic Yards, Witali Jussufow. Das Containerschiff vom Typ CS 2800 hat eine Tragfähigkeit von 39000 Tonnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen