Niedrigste Oktober-Arbeitslosigkeit in Brandenburg seit der Wende

von
30. Oktober 2008, 12:47 Uhr

Berlin/Potsdam - Die Zahl der Arbeitslosen in Brandenburg ist im Oktober weiter gesunken. Wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag mitteilte, waren 157 575 Menschen im Land ohne Job - das ist der niedrigste Oktober-Wert seit der Wiedervereinigung. Gegenüber dem Vormonat sank die Zahl um 5686, gegenüber dem Oktober 2007 sogar um 23 212. Die Arbeitslosenquote sank um 0,4 Punkte auf 11,7 Prozent. Vor einem Jahr hatte sie noch bei 13,4 Prozent gelegen. Bei den unter 25 Jahre alten Brandenburgern sank die Zahl der Arbeitslosen auf 17 410 - das sind 2757 weniger als im September und 3812 weniger als vor einem Jahr.

Nach Angaben der Arbeitsagentur ist der erneute Rückgang der Arbeitslosigkeit vor allem den Nachwirkungen des Herbstaufschwungs in der Region zuzuschreiben. Erfreuliche Nachrichten gebe es aber auch von den Berufseinsteigern: Viele Auszubildende, die sich zum Ende ihrer Lehrzeit vorsorglich arbeitslos gemeldet hatten, seien in den zurückliegenden Wochen bei neuen Arbeitgebern untergekommen, erläuterte ein Sprecher. Die Zahl der Arbeitslosen in dieser Altersgruppe sei deswegen überdurchschnittlich stark um 22,9 Prozent gesunken.

Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) zeigte sich am Donnerstag hoch erfreut über die sinkende Arbeitslosigkeit in Brandenburg. „Denn das bedeutet: Mehr Menschen haben Perspektiven hier im Land“, sagte er laut einer Mitteilung. Mit der Neuausrichtung der Förderpolitik seien die Weichen richtig gestellt worden. Nun gelte es, den Kurs zu halten.

Parallel zur sinkenden Arbeitslosigkeit ging auch die Zahl der offenen Stellen in Brandenburg weiter zurück. 13 632 wurden im Oktober gemeldet, das waren 592 weniger als im Oktober des Vorjahres. 7589 Stellen kamen neu hinzu. Wie in den Vormonaten waren erneut vor allem Ältere von Arbeitslosigkeit betroffen. Fast jeder Dritte ohne Job ist nach aktuellem Stand älter als 50 Jahre, nur gut jeder zehnte dagegen jünger als 25 Jahre.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen