Neubauer Dominator beim Springen

<strong>Jörg Neubauer</strong> vom RFV Steintanz-Warnowtal  mit Matador im Parcours <fotos> dirk behm (3)</fotos>
1 von 2
Jörg Neubauer vom RFV Steintanz-Warnowtal mit Matador im Parcours dirk behm (3)

svz.de von
09. Juli 2010, 08:40 Uhr

güstrow | Am Ende war es dann doch eine sichere Sache für Jörg Neubauer. Der Springreiter vom Reit- und Fahrverein Steintanz-Warnowtal qualifizierte sich als einer von sechs Teilnehmern für die Siegerrunde im Großen Preis von Güstrow. Jeder der Sechs hatte den Sieg vor Augen, doch in der Entscheidung war Neubauer mit seinem Schimmel Matador nicht zu schlagen. Bei einem fehlerfreien Ritt war er in 35,50 Sekunden fast drei Sekunden schneller als die zweitplatzierte Christine Obermayer aus Crivitz (0 Fehler und 38,30 s). Seinen guten Gesamteindruck unterstrich Neubauer mit dem 3. Platz in diesem Springen der mittelschweren Klasse, denn auch mit Lansano kam er ohne Fehler (39,69 sec) durch den Hinderniswald.

Das traditionelle Reit- und Springturnier auf dem Güstrower Sonnenplatz war am vergangenen Wochenende Schauplatz spannender und interessanter Wettkämpfe in der Dressur und im Springreiten. Aktive aus mehreren Bundesländern boten den Zuschauern kurzweilige Unterhaltung. So beispielsweise auch im Flutlichtspringen am Sonnabendabend. In diesem A-Springen setzte sich Dirk Zorn vom Gestüt Kempke Hof in zwei Umläufen durch. Mit seinem Pferd Jacky schaffte er es, fehlerfrei zu bleiben. Lohn seiner Mühen war nicht nur die Siegerschleife, sondern auch eine Urlaubsreise, die vom Prüfungssponsor gestiftet wurde. Platz 2 ging an Dirk Bartel vom Reitverein Waterkant Kühlungsborn mit Umea, gefolgt von Folker Franz und Landfürst vom Reitverein Dummerstorf-Rostock. Maik Osterloh vom gastgebenden Reitverein Güstrow belegte am Ende mit Hera den 4. Platz.

Erstmals wurde in Güstrow auch ein A-Derby durchgeführt. Bei diesem Springen über Naturhindernisse war Kathrin Wollert vom Reitverein Trebeltal nicht zu stoppen. Mit Mirabell war sie die einzige Sportlerin, die sauber durch den Parcours kam. Auf den Plätzen rangierten Stefan Bartel und Umea sowie Sabine Hoyer und Jacky vom Reitverein Gestüt Kempke Hof.

Bester Dressurreiter des Turniers war Ronald Lüders vom Gestüt Kempke Hof, der beide mittelschweren Prüfungen deutlich für sich entschied. Mit Dominion bekam er in beiden Prüfungen die Wertnote 7,6 gezeigt.

Weitere Siege von Reitern aus dem Landkreis Güstrow wurden geholt von: Josefine Schrein (RV Zehlendorf-Recknitztal) mit Horse & Riders Rhinstar in einer A-Dressur (Wertnote 7,6), Susanne Clasen (RV Laage) mit Lord Calypso in einer L-Dressur (Trense, Wertnote 7,6), Jenny Oelmann (RV Gestüt Kempke Hof) mit Dream Street in einer L-Dressur (Kandare, Wertnote 7,4), Ramona Schilloks (RFV H-Gestüt Ganschow) mit Dramatiker in einer Springpferdeprüfung der Klasse L (Wertnote 7,8), Jenny Altmann (RFV Vietgest) mit Aladin in einer Stilspringprüfung der Klasse A (Wertnote 7,2), Stefanie Winter (RV Güstrow) mit Roman in einem A-Springen und in einem Zwei-Phasen-Springen der Klasse A und Maren Rodd (RFV Alt Sammit) mit Guste in einem L-Springen mit einem Stechen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen