zur Navigation springen

Mecklenburg-Vorpommern : Nach Girls Day folgt 1. Jungs-Tag-MV

vom

Es ist in Kürze wieder so weit: Am 14. April ist Girls Day oder auch Mädchen-Zukunftstag. In Mecklenburg-Vorpommern wird er zum elften Mal stattfinden. Schon jetzt steht fest: Das Interesse ist groß.

svz.de von
erstellt am 30.Mär.2011 | 12:47 Uhr

Es ist in Kürze wieder so weit: Am 14. April ist Girls Day oder auch Mädchen-Zukunftstag. In Mecklenburg-Vorpommern wird er zum elften Mal stattfinden. Schon jetzt steht fest: Das Interesse ist groß - bei den Mädchen und auch bei den Betrieben. Immerhin werden am 14. April 25 Betriebe in und um Hagenow ihre Türen für die Mädchen öffnen.

Lohndifferenzen sind immer noch ein Thema

Das hat auch einen guten Grund, denn in Zukunft muss in vielen Bereichen mit einem Mangel an qualifizierten Fachkräften gerechnet werden. So sind zahlreiche Unternehmen darum bemüht, sich rechtzeitig um guten und interessierten Nachwuchs zu kümmern. Wobei in Deutschland immer noch Lohndifferenzen zwischen Frauen und Männern bestehen. Frauen verdienen im Durchschnitt nur 80 Prozent des Stundenlohns von Männern.

Der Girls Day, der bundesweit begangen wird, soll den Mädchen die Vielfalt an oft immer noch typischen Männer-Berufen, die Verdienstmöglichkeiten sowie die Qualifizierungen aufzeigen.

Ein gutes Beispiel, wie sich die Bildungseinrichtungen um die beruflichen Perspektiven ihrer Schüler kümmern, sei das Robert-Stock-Gymnasium, so Heike Schweda, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Hagenow, sie ist auch für die Organisation des Girls Day verantwortlich. Dem Engagement der Lehrerin Bianca Röther sei es zu danken, dass sich fünf weitere Betriebe, auch aus dem Umfeld von Hagenow, wie Fruchtquell Getränkeindustrie Dodow, am Girls Day beteiligen. Die Schülerinnen werden an der Schule umfangreich auf den Mädchen-Zukunftstag, wie der Girls Day auch genannt wird, vorbereitet.

Wie im Internet ersichtlich, sind schon viele der rund 200 Plätze besetzt. Auch die drei Plätze, die unsere Redaktion zur Verfügung stellt, sind schon vergeben. "Dennoch, es gibt immer noch Möglichkeiten, sich in verschiedenen Unternehmen anzumelden", so die Gleichstellungsbeauftragte. Auch Betriebe können sich noch anmelden.

Wie Heike Schweda informierte, interessieren sich nicht nur Mädchen aus den Hagenower Schulen für die Angebote der Firmen.

Anmeldungen gibt es u.a. auch aus Schwerin, Wittenburg, Vellahn, Boizenburg und aus Ludwigslust. Die jungen Mädchen suchen sich schon entsprechend möglicher Berufsorientierungen die jeweiligen Firmen aus.

Auf jeden Fall sollten sich die Schülerinnen darauf einrichten, dass sie ausgehend von der Betriebsstruktur auch Arbeitssachen und festes Schuhwerk zu dem Tag mitbringen und sich für den geplanten Zeitraum nichts anderes vornehmen.

Die Betriebe und die Zahl der Angebote sowie weitere Informationen sind zu finden unter www.girls-day.de. Alle Interessenten müssen sich dort selbstständig anmelden.

Es gibt auch eine zentrale Girls-Day Telefonnummer, diese ist Montag bis Freitag von 14 bis 18 Uhr unter 0521/1067354 erreichbar.

Jungs bekommen Einblick in Pflegeberufe

Übrigens wird es in diesem Jahr , am 5. Oktober, in Mecklenburg-Vorpommern auch einen Jungs-Tag geben. Es wird der erste seiner Art sein. An dem Tag werden den Jungs unter anderem Pflegeberufe vorgestellt, sie können sich beim Friseur oder im Kosmetiksalon ausprobieren, auch Kindertagesstätten werden zum Beispiel den Jungs Einblick in die Arbeit geben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen