zur Navigation springen

Ausstellung im Naturpark Sternberger Seenland in Warin : Moore aus der Luft gesehen

vom

"Moore aus der Luft gesehen" - unter diesem Motto wird am 14. April eine Ausstellung mit Luftbildern verschiedener Moore MV`s im Naturpark Sternberger Seenland in Warin eröffnet.

svz.de von
erstellt am 30.Mär.2011 | 11:32 Uhr

"Moore aus der Luft gesehen" - unter diesem Motto wird am 14. April um 17 Uhr eine Ausstellung mit Luftbildern verschiedener Moore Mecklenburg-Vorpommerns im Naturparkzen trum des Naturparkes Sternberger Seenland in Warin eröffnet.

Im Rahmen von wissenschaftlichen Untersuchungen des Botanischen und des Geografischen Instituts der Universität Greifswald erfolgten von 1995 bis 2002 gemeinsam mit dem Luftschiffteam der GEFA-Flug GmbH Aachen Befliegungen von verschiedenen Mooren Mecklenburg-Vorpommerns. So entstanden u. a. zahlreiche wertvolle Fotos von Küstenüberflutungsmooren in der Wismarbucht mit ihren artenreichen Salzwiesen. Außerdem sehen die Besucher der Ausstellung Bilder von ehemals meliorierten und zurzeit wiedervernässten Flusstalmooren an der Recknitz und der Peene. Die Bilder wurden aus geringer Höhe aufgenommen und geben eine Ahnung über die Größe und Struktur der Moore sowie die Zusammensetzung und Anordnung der Pflanzengesellschaften und damit über den Zustand des Moorbodens, auf dem sie wachsen.

Während sich die meisten Salzwiesen rund um die Insel Poel mit ihren natürlichen Überflutungsrinnen, den so genannten Prielen, nach wie vor in einem guten, naturnahen Zustand befinden, wurden die ausgedehnten Niedermoorflächen der Flusstäler jahrzehntelang entwässert, teilweise eingedeicht und intensiv landwirtschaftlich genutzt. Per Luftschiff sollten hier u. a. Reste der ursprünglichen Moorvegetation erkundet werden, da sie wertvolle Rückzugsgebiete selten gewordener Arten darstellen. Aber auch alte Nutzungsstrukturen, wie verlandende Torfstiche, wurden erfasst und dokumentiert. Besonders interessant sind einige Vergleichsfotos vor und nach Renaturierungsvorhaben: Sowohl im Peenetal als auch an der Recknitz wurde versucht, Teilbereiche der Talmoore zu renaturieren, also intensiv genutztes Moorgrünland wiederzuvernässen und damit den in ihrer Existenz bedrohten Pflanzen und Tieren ihren feuchten Lebensraum zurückzugeben. Da zumindest ein Teil dieser Gebiete bereits vor der Renaturierung aus dem Luftschiff aufgenommen wurde, lässt sich die nun einsetzende Entwicklung dort besonders gut verfolgen.

Die Biologen Ute Schmidt aus Niepars und Tom Polte aus Schwaan waren mit ihrem Kollegen Dr. Ulrich Fischer an der Befliegung beteiligt und stellen zur Ausstellungseröffnung in einem kleinen Vortrag die Bilder und das Projekt vor. Die Naturparkverwaltung lädt herzlich zur Ausstellungseröffnung am 14. April um 17 Uhr. ein. Die Ausstellung wird dann bis zum 16. Juni 2011 geöffnet sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen