Schwerin: Sponsoren bekommen Plaketten am Bauwerk : Modell des Jugendtempels konstruiert

Ein Modell des Jugendtempels im Maßstab 1:2 entsteht beim ABC-Bau, dem Ausbildungszentrum des Bauhandwerks. Güll
Ein Modell des Jugendtempels im Maßstab 1:2 entsteht beim ABC-Bau, dem Ausbildungszentrum des Bauhandwerks. Güll

Gut neun Meter im Durchmesser und auch neun Meter hoch soll der Jugendtempel werden, den die Schweriner Handwerkerjugend im nächsten Jahr wieder aufbauen will.

von
29. Dezember 2010, 08:30 Uhr

Entstehen soll das als Aussichtspunkt und Schmuckstück konzipierte Bauwerk auf seinem historisch angestammten Platz im südlichen Schlossgarten auf einem Hügel oberhalb des Schleifmühlenwegs, auf dem seit der Buga eine hölzerne Stele als Markierung steht.

Der Jugendtempel war etwa 1822 nach Plänen von Hofbaumeister Johann Georg Barca als klassizistischer Rundtempel mit acht Säulen errichtet worden. Nachdem ihn ein Orkan im Jahr 1836 zerstört hatte, wurde der alte Tempel ein Jahr später durch einen neuen ersetzt, der 128 Jahre lang über dem Faulen See thronte, aber 1964 wegen Baufälligkeit abgerissen werden musste.

Der Hand werker-Nachwuchs wird den Jugendtempel nach den historischen Unterlagen errichten. So bekommt der offene Rundbau mit einem Durchmesser und einer Höhe von neun Metern eine doppelt geschwungene, schiefergedeckte Kuppel, die von einer goldfarbenen Kugel gekrönt wird. Die Fundamentplatte unter dem Sand stein boden und das umlaufende Streifen fundament sollen aus Stahlbeton gefertigt werden. Betreten werden kann der Pavillon über drei rundumlaufende Sandsteinstufen.

Schon in dieser Kurzbeschreibung werden die Herausforderungen an die Handwerkskunst deutlich: Das Zusammenspiel zahlreicher Gewerke, die komplizierte Verbindung verschiedener Materialien und Formen, die kunstvolle Bauausführung. "Dieses Bauwerk wird nicht nur ein Schmuckstück für den Schlossgarten sein, sondern auch ein Aushängeschild für die Handwerkskunst, ein Werbeträger für das einheimische Handwerk", betont Kreishandwerksmeister Gerd Güll, Initiator des Projekts. "Bei dieser Konstruktion müssen für alle Bestandteile innovative Lösungsansätze gefunden werden, die Geschicklichkeit und handwerkliches Grundwissen vereinen. Hier wird ein Meisterstück der Meisterschüler des Handwerks entstehen", verspricht Güll.

Doch genau dies braucht Zeit. So haben die Nachwuchshandwerker in ihrem Ausbildungszentrum ABC-Bau ein Modell in halber Originalgröße gebaut, um zum Beispiel komplizierte Verbindungen im Tragwerk und im Dachstuhl zu üben. Es soll im kommenden Jahr im Schlosspark-Center ausgestellt werden, um der Einwerbung von Spenden einen neuen Schub zu verleihen. Denn bisher ist erst rund ein Fünftel der insgesamt benötigten 165 000 Euro zusammengetragen worden.

"Alle Sponsoren, egal ob sie Geld oder Sachkosten zur Verfügung stellen, bekommen eine Spendenbescheinigung. Für Summen über 1000 Euro gibt es eine Messingplakette im Boden, für mehr als 5000 Euro eine im Gewölbeinneren", kündigt Güll an. Denn das Projekt ist eine Gemeinschaftsinitiative der Kreishandwerkerschaft und des Vereins der Freunde des Schweriner Schlosses, auf dessen Konto die Spenden eingezahlt werden können unter der Nummer 31 00 35 538 bei der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin, BLZ 1405 2000, Verwendungszweck: Jugendtempel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen