zur Navigation springen
Übersicht

19. August 2017 | 07:23 Uhr

Mit Steak beim Chef punkten

vom

Im Alltag ist man regelmäßig mit ganz speziellen "Küchensituationen" konfrontiert: Die Schwiegermutter kommt zu Besuch, der Chef samt Gattin soll verköstigt werden oder eine Horde Nachbarskinder stürmt die Wohnung. "In solchen Fällen ist es von Vorteil, wenn man weiß, welche Gerichte man auf den Tisch bringen kann", sagt Tanja Dusy, Autorin des Buches "Was koche ich, wenn...?". Wer für jede Gelegenheit das passende Rezept zur Hand habe, stelle dadurch nicht nur seine Gäste zufrieden, sondern erleichtere sich auch selbst das Leben ungemein.

"Wenn die Schwiegermutter kommt, ist man in der Regel mit etwas Klassischem auf der sicheren Seite", sagt Dusy. Auf Experimentelles wie zum Beispiel Zitronengras würde die Autorin eher verzichten - "Außer natürlich, man weiß, dass die Schwiegermutter dafür eine Vorliebe hat." Passend sei ein einfaches, aber edles Gericht. "Wild ist eine gute Wahl - das feine Fleisch drückt Wertschätzung für den Gast aus", sagt die Autorin. Als Menü schlägt Dusy zum Beispiel eine Räucherforellen-Mousse mit Kerbel und Meerrettich vor, danach einen Rehrücken mit Preiselbeersoße, dazu Spätzle und Rotkraut. "Als Dessert passt ein Parfait mit Pekan-Nüssen."

Mangoldröllchen machen auch Vegetarier glücklich

Beim Chef ist die Situation ähnlich gelagert: "Es muss etwas Gutes aufgefahren werden, das auftrumpft, aber nicht protzig wirkt", sagt die Kochbuchautorin. Angemessen wäre hier zum Beispiel ein Steak, vorzugsweise edles Rinderfilet, mit einer selbst gemachten Portwein-Schalottenbutter als Topping. Als Vorspeise könne man eine Mischung aus Blattsalaten mit einem fruchtigen Beerendressing anbieten, als Dessert eine Käseauswahl mit scharfem Pflaumenmus. Weitere "Auftrumpfer" aus Dusys Rezeptesammlung sind zum Beispiel gebratener Zander auf Sahnewirsing oder Kaninchen in Speck auf Bohnengemüse.

Kommen Vegetarier zu Besuch, fallen Braten und Steak natürlich weg. "Man kann aber auch ein fleischloses Menü zubereiten, das allen schmeckt", sagt Dusy. Ein leckeres Beispiel für eine Vorspeise sei eine mit Chili, Piment, Safran und Gewürznelken gewürzte Birne mit Mozzarella. "Als Hauptgang könnte man Mangoldröllchen mit einer Steinpilz-Sabayon servieren - das ist etwas aufwendig, aber sehr lecker", sagt die Autorin.

Auch wenn man ausnahmsweise mal viel Zeit zum Kochen hat, kann man dafür ein passendes Gericht auswählen. "Das heißt aber nicht zwangsläufig, dass man diese Zeit auch in der Küche verbringen will", betont Tanja Dusy. Stattdessen könne man einfach den Ofen anschalten, der dann das Kochen übernehme. Eines ihrer Lieblingsgerichte für solche Fälle sei ein herzhafter Wirsing eintopf mit Lammfleisch. "Der braucht etwa anderthalb Stunden im Rohr - in dieser Zeit habe ich frei."

Eine weitere Küchensituation ist, wenn man am Wochenende mal so richtig ausschlafen will. "Ich mache mir dann gerne etwas, das mehr sättigt als ein normales, kleines Frühstück, wie zum Beispiel leckere Pancakes mit Bananen oder ein Parmesanrührei mit Rucola", sagt Dusy. Wer hingegen spontan eine Horde Kinder verköstigen muss, bekommt diese zum Beispiel mit überbackenem Toast oder feinen Kartoffelpuffern satt. Und wenn es gegen Monatsende mal preisgünstig sein soll, empfiehlt Tanja Dusy zum Beispiel Grießschnitten mit Kirschen, Hackbraten mit Paprikasoße oder Rosmarinrisotto mit Kürbis.


zur Startseite

von
erstellt am 22.Sep.2010 | 05:52 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen