zur Navigation springen

Landesjugendorchester MV probt : Mit Luftballons Säbeltanz "dirigiert"

vom

Ferien heißt ausschlafen! Für die 75 Mitglieder des Landesjugendorchester MV bedeuten Februar-Ferien allerdings auch Proben. Aus verschiedenen Musikschulen des Landes kommen sie zusammen, um zu musizieren.

svz.de von
erstellt am 13.Feb.2013 | 10:35 Uhr

Ferien heißt eigentlich auch ausschlafen und ausruhen! Für die 75 Mitglieder des Landesjugendorchester MV (LJO) bedeuten Februar-Ferien eine gemeinsame Probenwoche. Aus verschiedenen Musikschulen unseres Bundeslandes kommen die Jugendlichen zusammen, um gemeinsam zu musizieren. Mit dabei Johanna und Almut Nadolny aus Ludwigslust, Aaron Montag aus Warlow und Jannike Hagen aus Lüblow.

Ludwigslust war mit einem Kinderkonzert Außenstandort für die Musiker. Über 300 Vorschul- und Grundschulkinder aus der Region kamen in die Sporthalle, um sich "Große Musik für kleine Ohren" anzuhören. Stanley Dodds, Dirigent des Jugendorchesters, erklärte Instrumente und Töne. Zum Abschluss "dirigierten" Kinder aus Neustadt-Glewe den Säbeltanz von Aram Chatchaturjan mit Hilfe von schlanken Luftballons. Die "öffentliche Probe" am Abend für alle Musikfreunde war ein Meisterwerk. Alle Musikerinnen und Musiker erschienen im perfekten Outfit. Probe? Weit gefehlt. Das Zepter in der Hand oder besser den Taktstock schwang Stanley Dodds und es gab keine Fehler oder Wiederholungen.

Anspruchsvoll die Musik des Abends: Tanz der Rosenmädchen und der Säbeltanz aus dem Ballett "Gajaneh" (Chatchaturjan) und die Polowetzer Tänze aus der Oper "Fürst Igor" (Alexander Borodin). Der NDR nahm das Konzert in der ganzen Länge auf.

Stanley Dodds wurde in Kanada geboren. Die Mutter Chinesin, der Vater Australier. Mit vier Jahren erhielt er Geigenunterricht, studierte u.a. in Wien, Linz und Luzern. Heute ist er Geiger im Berliner Philharmonischen Orchester und im Ausland gefragt: So in Mailand, Melbourne, Canberra. Mit Stanley Dodds haben die jungen Musiker einen Dirigenten, der jung, aber erfahren, kreativ und mitreißend ist.

Der Solist des Abends, Luiz Filip Coelho, entlockte seiner 300 Jahre alten Violine zauberhafte Töne. Geboren in Sao Paulo (Brasilien), begann auch er mit vier Jahre mit dem Geigenunterricht. Er trat bereits in vielen Ländern Europas und Israel auf und ist Mitglied der Berliner Philharmoniker. Mit dem Violinkonzert d-Moll von Aram Chatchaturjan begeisterte er die Zuhörer des Abends.

Das LJO MV, gegründet 1991, gastiert regelmäßig bei den Festspielen MV sowie beim Internationalen Neubrandenburger Jugendorchestertreffen. Es tritt auch als Botschafter für die SOS -Kinderdörfer auf und sammelte an diesem Abend dafür Geld.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen