Mit Kern in Oberhausen: Frank Pagelsdorf gibt dem 29-Jährigen eine Einsatzgarantie

svz.de von
29. Oktober 2008, 06:40 Uhr

„Enrico wird in Oberhausen spielen“, erklärte Hansa-Coach Frank Pagelsdorf. Damit gab der 50-Jährige dem am Vortag beim Spiel gegen Greuther Fürth (1:2) nach 24 Minuten ausgewechselten Angreifer eine Einsatzgarantie für das kommende Auswärtsspiel im Ruhrpott.

„Es war keine Demontage von ,Enno’. Er ist nach wie vor ein wichtiger Spieler für die Mannschaft und hat dadurch nicht an Stellenwert für mich verloren. Ich war mit seiner Leistung nicht zufrieden. Wir hatten im Vorfeld besprochen, dass wir aggressives Forechecking spielen wollen. Daran hat er sich nicht gehalten. Ich hätte es mir weiter angucken oder reagieren können und habe mich für Letzteres entschieden“, erklärte der Fußball-Lehrer, der am Mittwoch vor dem Training mit Kern und Manager Herbert Maronn zu einem Sechs-Augen-Gespräch zusammenkam.

Enrico Kern hat viel für den Verein geleistet
„Ich weiß, was in einem Spieler nach solch einer Situation vorgeht. Enrico Kern hat viel für den Verein geleistet, und obwohl er derzeit nicht in der Form ist, die er sich selber vorstellt, immer Verantwortung übernommen. Der Trainer hat ihm seine Sicht der Dinge geschildert, und ich denke, dass es geklärt ist. Es war ein sehr sachliches Gespräch“, sagte Herbert Maronn.

Für Trainer Frank Pagelsdorf ist solch eine drastische Maßnahme im Übrigen nichts Ungewöhnliches. In seiner ersten Amtszeit beim FC Hansa wechselte er den damaligen Hansa-Kicker Sergej Barabarez sogar mehrfach in der ersten Halbzeit aus. Auch beim Hamburger SV kamen frühe Wechsel mitunter vor.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen