Mit eisernem Willen erfolgreich

Ein starkes Trio: Chefin Dana Beyer und ihre beiden Mitarbeiter Maik Milbrad (r.) und Stefan Scheel an der Plasma-Schneidmaschine Fotos: Wolfried Pätzold
1 von 2
Ein starkes Trio: Chefin Dana Beyer und ihre beiden Mitarbeiter Maik Milbrad (r.) und Stefan Scheel an der Plasma-Schneidmaschine Fotos: Wolfried Pätzold

In der Metallbranche, in der meist stahlharte Männer den Ton angegeben, geht in Parchim eine junge Frau ihren Weg. Die 34-jährige Dana Beyer hat 2006 die Firma Beyer Blechbearbeitung (BBB) gegründet und ihr Team auf die Erfolgsspur geführt.

von
18. September 2008, 03:06 Uhr

Parchim - „Ich muss nur noch schnell das Blech holen“ sagt die junge Frau und kommt 30 Minuten später mit einer 1,5 Tonnen Stahlladung wieder. Wer Dana Beyer nicht näher kennt, ist baff. „Metall ist mein Leben“, konntert die 34-Jährige und ihre Augen leuchten. Als sich vor zwei Jahren die Tore ihrer eigenen Blechbearbeitungsfirma am Parchimer Wiesenring öffneten, wurde sie von manchem skeptisch beäugt. Doch das ist längst Geschichte. Vor wenigen Tagen gaben sich die Gratulanten bei ihr die Klinke in die Hand, denn Geschäftspartner und Freunde wollten zum Betriebsjubiläum persönlich gratulieren.

Nach dem Taxijob abends auf die Studentenbank
Nach der Wende hatte Dana Beyer in ihrer Heimatstadt Schwerin zunächst Kommunikationselektronikerin gelernt. Neun Jahre ist dann als Taxifahrerin durch Mainz kutschiert und hat ein Abendstudium absolviert. „Nach dem Abschluss als Diplom-Wirtschaftsinformatikerin hat mich mein Vater, der in Parchim ebenfalls eine Metallfirma betreibt, auf die Idee gebracht, ein eigenes Unternehmen zu gründen. Das gefiel mir auch, weil ich unbedingt wieder in den wunderschönen Norden zurückkehren wollte“, so die willensstarke Frau. Schnell war ein Kreditinstitut überzeugt, eine Plasma-Brennschneideanlage zu finanzieren. „Aufträge gibt es in der Region genug. Schließlich ist Parchim ein traditioneller Standort der Metallverarbeitung“, weiß Dana Beyer. Inzwischen sind Teile ihrer Produktion nicht nur im Fahrzeugbau, sondern auch in spektakulären Projekten wie der Rügendammbrücke und dem Ozeaneum in Stralsund zu finden.

Stolz ist die Chefin auf ihre beiden Mitarbeiter: „Bei uns kann sich jeder auf den anderen verlassen“. „Ihr Durchsetzungsvermögen und die fundierten Fachkenntnisse schätzen wir und die Kunden sehr“, gibt Maik Milbrad das Komplement zurück.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen