zur Navigation springen

Feuerwehr Gadebusch mit neuer Einsatztechnik : Mit der Drehleiter hoch hinaus

vom

Auf dem Gelände der Feuerwehr haben die Kameraden mit Gästen am Sonnabend ein außerplanmäßiges Fest gefeiert, denn ihnen wurde offiziell eine fast nagelneue Drehleiter übergeben.

svz.de von
erstellt am 27.Jun.2011 | 11:14 Uhr

Auf dem Gelände der Feuerwehr haben die Kameraden mit zahlreichen Gästen am Sonnabend ein außerplanmäßiges Fest gefeiert, denn ihnen wurde offiziell eine fast nagelneue Drehleiter übergeben. "Das Fahrgestell ist generalüberholt, aber der gesamte Aufsatz und das Leitersystem sind komplett neu und individuell auf die Gadebuscher Bedürfnisse angepasst", schwärmte selbst Bürgermeister Ulrich Howest von der neuen Technik. 300 000 Euro investierte die Kommune. Noch mehr freute sich das Stadtoberhaupt als ihm Landrätin Birgit Hesse zu diesem Anlass einen Fördermittelbescheid über 68 000 Euro überreichte. Auch das Land will noch einen Beitrag beisteuern, doch die Höhe ist bislang noch unbekannt.

"Sechs Kameraden aus Gadebusch waren im Werk der Herstellerfirma Metz in Karlsruhe zum Lehrgang und sind jetzt befähigt, hier an der neuen Leiter auszubilden", erzählte Wehrführer Wolfgang Ziegler. Symbolisch überreichte er die Schlüssel Gerätewart Holger Rose. Und der startete mit der neuen Leiter auch sofort zur ersten Fahrt, für die der Wehrleiter Bürgermeister und Landrätin mit in den Korb holte.

Anschließend ging es in luftige Höhen - die Leiter wurde auf maximal 32 Meter ausgefahren. Bei einer Schauvorführung sollten die neuen Möglichkeiten der Technik präsentiert werden. Doch beim Befehl "Wasser marsch" gab es nicht allein nur Wasser aus der Spritze. Ein Schlauch war defekt und folglich wurde nicht nur das Fahrzeug, sondern auch eine Reihe von Zuschauern "getauft".

Ein Vorführeffekt. Die Feuerwehrprofis tauschten den B-Schlauch umgehend aus und setzten die Schauvorführung fort. Bei Kaffee, Kuchen und Musik mit dem Gesangsduo Kerstin und Marcus wurde dann zünftig mit allen Gästen gefeiert. An der Drehleiter bildete sich eine lange Schlange, denn jeder durfte einmal mit dem Korb ganz nach oben und Gadebusch aus 32 Metern Höhe betrachten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen