zur Navigation springen

Burgfest in Neustadt-Glewe : Mit dem Schwert zur "Schlacht"

vom

Die Vorbereitungen für das 21. Burgfest in Neustadt-Glewe laufen auch Hochtourenn. Am Freitag geht es los. Erste Stände und Zelte stehen bereits. Ein Höhepunkte des Festes wird die Huscarl-Schlacht sein.

svz.de von
erstellt am 06.Jun.2013 | 11:57 Uhr

Überall wird gehämmert, geschleppt und geknotet. Die Vorbereitungen für das 21. Burgfest in Neustadt-Glewe laufen auch Hochtouren. Am morgigen Freitag um 17 Uhr geht es los. Peter Möller, Kulturverantwortlicher der Stadt: "Wir werden etwa 170 verschiedene Stände aus Handel, Kunsthandwerk und Handwerk haben. Dazu kommen zahlreiche Zelte, in denen Akteure des Festes übernachten werden."

Erste Stände und Zelte standen gestern Nachmittag bereits, an anderen wurde fleißig beim Aufbau gearbeitet. Einer der Höhepunkte des Festes wird die nachgestellte Huscarl-Schlacht sein, an der über 300 Schwertkämpfer aus verschiedenen Nationen beteiligt sein werden. Peter Möller: "Huscarls waren Krieger aus der persönlichen Leibgarde skandinavischer Adliger und Könige. Huscarls waren bekannt für ihre Professionalität und ihre gute Ausrüstung." Bei der Schlacht am Sonnabendnachmittag, die auf der Burgwiese nachgestellt wird, gilt der ganze Körper als Trefferzone. Bereits am Freitagabend gibt es Schaukämpfe Mann gegen Mann. Archäologen und Historiker geben den Festbesuchern auf dem Markt Informationen über verschiedene Zeitepochen.

Für Peter Möller gehört auch eine besondere Ausstellung auf der Burg zu den Höhepunkten des Festes. "Die Kunsthistorikerin Dr. Alice Selinger zeigt ihre Arbeit zur Heilkunst im Mittelalter. Zu sehen sind unter anderem Operationswerkzeuge und Apothekenutensilien aus der damaligen Zeit." Auf insgesamt drei Bühnen (Burgwiese, Parkplatz, Burghof) gibt es an allen drei Festtagen ein abwechslungsreiches Programm. Für Besucher stehen drei Zugänge zum Fest zur Verfügung: Am E-Werk, an der Wasserstraße und an der Burgscheune. Parkplätze sind ausgeschildert.

Weitere Informationen sowie das gesamte Festprogramm unter www.neustadt-glewe.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen