Mit Charme in die Malzfabrik

Birgit Hesse vor ihrem Amtssitz
Birgit Hesse vor ihrem Amtssitz

Birgit Hesse (33) ist Landrätin in Nordwestmecklenburg

von
12. Dezember 2008, 12:07 Uhr

Bei einer Wahl sollte nicht das Alter entscheiden, sondern das Können. „Und das habe ich“, sagte Birgit Hesse (SPD) im April 2008 und gewann prompt die Landratswahl in Nordwestmecklenburg gegen den ehemaligen Justizminister Ulrich Born (CDU) deutlich mit 65 Prozent der Stimmen.

Inzwischen residiert die Sozialdemokratin etwas mehr als 100 Tage in der Grevesmühlener Malzfabrik. „Die Arbeit macht mir viel Spaß, auch wenn ich wie vorgestern manchmal erst um 22 Uhr zuhause bin“, berichtet die 33-jährige Mutter, die als jüngste Landrätin Mecklenburg-Vorpommerns den Kreis Nordwestmecklenburg regiert. An Selbstbewustsein hat es ihr nie gefehlt. Geboren wurde sie im Februar 1975 in Elmshorn in Schleswig-Holstein. Nach dem Abitur studierte die passionierte Joggerin Rechtswissenschaften. Noch während eines Studiums an der Polizei-Führungsakademie in Münster übernahm sie die Leitung der Polizei in Wismar. Nach kurzer Zwischenstation als Verkehrsreferentin im Innenministerium wurde sie vom damaligen Landrat von Nordwestmecklenburg, Erhard Bräunig (SPD), in die Kreisverwaltung als dessen Stellvertretende geholt.

Rambow, nahe dem Dorf Mecklenburg, ist für sie, Tocher Anna Marie und Partner Lutz Möller längst Heimat geworden. „Die Familie ist mein Ausgleich, hier finde ich Kraft“, sagt die Landrätin. Anna geht in die Krippe, denn Vater Lutz ist Polizeibeamter, wie einst Birgit Hesse.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen