zur Navigation springen
Übersicht

13. Dezember 2017 | 00:39 Uhr

Mission Titelverteidigung

vom

svz.de von
erstellt am 31.Mai.2010 | 07:24 Uhr

Hannover/Köln | Stefan Raab hat eine Mission: Titelverteidigung 2011. Das machte der Fernseh-Entertainer bei der überfüllten und live übertragenen Pressekonferenz deutlich, die er gestern zusammen mit Eurovisions-Siegerin Lena sowie Fernsehoberen von NDR, ARD und ProSieben in Köln abhielt.

"Es wurde von einigen Journalisten für einen Scherz gehalten, ist aber keiner", verkündete Raab. Lena soll beim Heim-Grand-Prix 2011 nochmal antreten. Nur wo und wann, und was das alles kosten wird, das steht noch in den Grand-Prix-Sternen. Hamburg, Hannover, Berlin oder Köln? Alle vier Metropolen möchten das Eurovisions-Finale austragen, doch gibt es schon ein Terminproblem: Bereits einige Tage vor Lenas Sieg legten die Ausrichter von der Europäischen Rundfunkunion (EBU) das Finale auf den 21. Mai 2011 - just an dem Tag wird aber auch der DFB-Pokalsieger im Berliner Olympiastadion gekürt, und die ARD wäre turnusgemäß mit der Übertragung dran, nachdem das ZDF in diesem Jahr zum Zug kam. Außerdem ist die eine oder andere Veranstaltungsarena, die infrage käme, für Mai schon gebucht.

Lutz Marmor, Intendant des NDR, ist da aber gelassen: "Die Entscheidung wird der Norddeutsche Rundfunk in Abstimmung mit der ARD und der EBU treffen." Man müsse professionell abwägen, und auch an die Infrastruktur denken. Die Kosten für den Grand Prix dürften ihm mehr Kopfzerbrechen bereiten: Etwa 25 Millionen Euro soll der diesjährige Contest die norwegische TV-Anstalt NRK gekostet haben. Raabs ironischer Vorschlag für die Finanzierung: eine Gebührenerhöhung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen