zur Navigation springen

Ministerium prüft Millionenverzicht bei Flughafen

vom

svz.de von
erstellt am 07.Sep.2010 | 05:46 Uhr

Das Innenministerium prüft den geplanten Verzicht von Stadt und Landkreis Parchim auf rund 13 Millionen Euro beim Verkauf des Flughafens Parchim an den chinesischen Investor LinkGlobal. Wann eine Entscheidung fallen wird, konnte ein Ministeriumssprecher am Dienstag in Schwerin nicht sagen.

Eine entsprechende Änderung des Kaufvertrags hatte der Kreis bereits im Mai beschlossen. Inzwischen habe auch das Parchimer Stadtparlament zugestimmt, sagte eine Kreissprecherin. LinkGlobal-Inhaber Jonathan Pang schuldet dem Kreis und der Stadt noch 17,75 Millionen Euro. Er soll davon nur noch fünf Millionen Euro in Raten zahlen müssen.

Die Vertragsänderung soll den Flughafenbetreiber auch dazu verpflichten, für mindestens 7,7 Millionen Euro einen neuen Tower zu bauen. Das Verkehrsministerium hatte bereits vor über einem Jahr gedroht, den Flughafen Ende März 2011 zu schließen, sollte bis dahin kein neuer Tower stehen. Ein Bauantrag sei noch nicht gestellt worden, sagte die Kreissprecherin. Die Genehmigungen liegen laut Ministerium jedoch alle vor. Der jetzige Flughafenturm entspricht nicht den internationalen Standards. Zurzeit gilt aber noch eine Ausnahmebetriebsgenehmigung.

Pangs Firma hatte am 1. Juli 2007 den ehemaligen sowjetischen Militärflughafen übernommen. Er kündigte an, ein Luftfracht-Drehkreuz zwischen Asien und Europa aufzubauen. Gesetzte Zahlungsfristen ließ er immer wieder verstreichen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen