Lutherisches Gesangsbuch in Glaisiner Scheune entdeckt

In einem Rundbogen mit gemauertem Kreuz fand Wolfgang Menzel dieses lutherische Gesangsbuch beim Putz. Foto: Thorsten Meier
In einem Rundbogen mit gemauertem Kreuz fand Wolfgang Menzel dieses lutherische Gesangsbuch beim Putz. Foto: Thorsten Meier

von
08. Mai 2008, 06:38 Uhr

Glaisin - „Ich denke, dieses Lutherische Gesangsbuch aus dem Verlag der Sandmeyerschen Hofbuchdruckerei Schwerin in Mecklenburg stammt aus dem Anfang des 19. Jahrhunderts, vielleicht von 1905 oder so“, schätzt Wolfgang Menzel ein. Der Glaisiner ist total begeistert von dem 544 Seiten starken Büchlein, dem die Worte voran gestellt sind: „Der Herr erleuchte sein Angesicht über dir.“

Gefunden hat es der 50-Jährige rein zufällig beim Frühjahrsputz. „Ich hatte in der Scheune hinterm Haus ein gemauertes Kreuz gereinigt und stieß dabei auf das Päckchen. Fein säuberlich war das Büchlein in Pergament eingeschlagen, völlig verstaubt, aber sonst noch in bestem Zustand“, freut sich Menzel, für den der historische Fund von unschätzbarem Wert ist.

Nicht nur wegen des wundervollen Kupferstiches auf der ersten Umschlagseite. Denn schließlich betreibt er seit über sechs Jahren auf seinem Anwesen ein Agrarmuseum namens „Hof Willi“ mit mittlerweile etwa 600 verschiedenen Exponaten der Agrarwirtschaft und des bäuerlichen Lebens von einst. Seit 2006 trägt er in der dritten Scheune auch alte Fahrzeuge zusammen.

„Solch ein Fund in einem Rundbogen unter meinem Dach ist schon etwas ganz Besonderes. Derjenige, der es dort versteckt hat, wollte, dass es bewahrt bleibt“, meint Menzel weiter und zeigt in dem ledergebundenen Werk ein mit Bleistift in altdeutscher Schrift hinein gekritzelten Namen. „Dobbertin“, steht dort verewigt, ob als Ort oder Eigentümername gedacht, ist derzeit noch unklar.

„Vielleicht gibt es ja jemanden aus dem Dorf oder der Umgebung, der mit dem Namen noch etwas anzufangen weiß und mich darüber informieren könnte“, hofft Menzel, der den Fund würdig behandeln will. „Dafür finde ich schon einen schönen Platz im Wohnhaus oder Museum.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen